Karpfenrute

Warum eine kurze persönliche Vorstellung gern gesehen wird.
thomas1980
Beiträge: 10
Registriert: 06.04.2020, 22:39

Karpfenrute

Beitragvon thomas1980 » 13.04.2020, 20:16

Hallo Zusammen,

bin auf der Suche nach einer Karpfenrute für den Neckarabschnitt 8 und 9.
Welches Wurfgewicht (2,75lb / 3,0lb / 3,5lb) würdet Ihr mir wegen der Strömung empfehlen?
Vielen Dank für Eure Hilfe und einen schönen Abend.
Viele Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 411
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Karpfenrute

Beitragvon Esslingen » 14.04.2020, 09:53

thomas1980 hat geschrieben:Welches Wurfgewicht (2,75lb / 3,0lb / 3,5lb) würdet Ihr mir wegen der Strömung empfehlen?


Hallo Thomas,

die Frage ist eher was möchtest Du für deine Rute ausgeben und was möchtest Du damit genau machen?

Von den Wurfgewichten her, würde ich mal sagen, dass alle drei von Dir angegebene Wurfgewichte wunderbar funktionieren.
Ich habe auf der 10er Strecke, die von der Strömung her nicht so viel anders als die 9er Strecke ist, schon große Karpfen mit einer 3,75lb Rute gefangen und auch schon mit Feederruten, die deutlich unter 2,5lb hatten. Den Karpfen sind unsere Ruten und deren Wurfgewichte und deren dazu gehörige Rutenaktion völlig egal.
Die Rute sollte einfach ein Blei und/oder Futterkorb mit 80gr Gewicht aushalten können das können alle Ruten mit den von Dir angegebenen Wurfgewichten. Ich behaupte mal von den ca. 1.000 Anglern an der 10er Strecke haben sich 95% noch nie solche Gedanken gemacht und sie fangen dennoch Karpfen. Das wird an der 9er und 8er Strecke nicht anders sein. Ein guter Angelkamerad von mir hat schon 20kg Karpfen mit Ruten aus dem Lidl gefangen - er legt nur Wert auf gute Schnüre und Haken.

Damit möchte ich sagen, dass Du wenn Du Dir z.B: eine Sportex Catapult anschaffen möchtest, Du Dir überlegen musst, ob Du den Drill eher mit einer etwas weichern Spitze abfangen/erleben willst (eher 2,5lb) oder ob Du den Karpfen mit aller Kraft von Gestrüpp und Unterwasser Hindernissen weg halten willst (eher 3,5lb). Dann kommt noch hinzu, wenn Du sehr weit werfen möchtest, da dies besser mit einer Rute geht, die eher 3,5lb hat, da diese sich stärker aufläd. Möchtest Du aber einfach 20m vor Dir in der Fahrrinne fischen, funktioniert das auch wunderbar mit einer Rute, die "nur" 2lb hat.

Daher zu meiner Frage am Anfang, was möchtest Du ausgeben und was möchtest Du damit genau machen /erleben?
Grüße Joachim

Ich angle am 10er

thomas1980
Beiträge: 10
Registriert: 06.04.2020, 22:39

Re: Karpfenrute

Beitragvon thomas1980 » 14.04.2020, 22:15

Guten Abend Joachin,

vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort.

Benutzen möchte ich die Karpfenrute überwiegend für Karpfen , aber auch zum "ab und zu" Grundangeln.

Denke gerade bei Strömung, wäre die 3 1/2 lb Rute von Vorteil, damit man Grundbleibe von ca. 100 Gramm und etwas mehr werfen kann.
3 lb habe ich etwas Bedenken, ob die Grundbleibe mit ca. 85 Gramm am Boden nicht liegen bleiben, von der Strömung her.

Kennst Du mir sagen, ob Grundbleibe mit 85 Gramm von der Strömung im Neckar Abschnitt 8 und 9 her ausreichen, oder ob Grundbleibe mit 100 Gramm und mehr dazu benötigt werden?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Abend.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 411
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Karpfenrute

Beitragvon Esslingen » 15.04.2020, 11:40

Hallo Thomas,

in "normalen" Bereichen von 9 und 10 bleibt ein 80gr Blei oder in meinem Fall meisst ein 80gr Futterkorb ruhig liegen.
Natürlich bleibt unterhalb eines Kraftwerkswehrs kein 80gr Blei liegen aber auch keins mit 120gr.
Nach stärkeren Regenfällen macht es auch keinen Unterschied ob Du 80gr Blei oder gar 150gr. Blei nimmst, da sich in kürzester Zeit an einer Stelle mit stärkerer Strömung soviel Dreck in der Leine verfängt (auch wenn Du sie absenkst), dass durch den Druck auf die Schnur das Blei eh versetzt wird.

An Stellen mit so starker Strömung, an der allein durch den Strömungsdruck auf die Schnur, also ohne mögliches Laub oder Wasserpflanzen, an der Schnur, ein 80gr Blei nicht liegen bleibt, fängst Du auch keine Karpfen sondern Barben oder Rapfen. Das ist hier der Neckar und nicht der Rhein im kommenden Sommer wird das zur Dürrezeit eher wieder gar keine Strömung haben, wie bei einem ruhigen See.
Aber natürlich spricht ja nichts dagegen auch 100gr Bleie oder mehr zu verwenden wenn Du damit noch weiter raus werfen möchtest.

Und wenn es dein Ziel ist, möglichst weit raus zu werfen und das mit mehr als 80gr Blei, dann bist Du mit einer 3,5lbs Rute sicher besser bedient als mit einer 2,75lb Rute. Bei 3,5lbs kannst Du auch bei 100gr voll bis zum Anschlag durchziehen und kommst bei einer hochwertigen Rute damit auch deutlich weiter als mit einer eher weicheren und auch preiswertigeren Rute.
Das ist in meinem Augen auch der einzig wirklich relavante Grund eine teure, hochwertige Karpfenrute zu kaufen. Eine solche Rute läd sich beim auswerfen viel stärker auf und ermöglicht Dir so immer einen deutlichen Reichweitenvorteil gegenüber einer nicht ganz so hochwertigen Rute. Und wenn man kein Futterboot zum Ausbringen der Montagen verwendet, kann es schon einen Unterschied ausmachen, ob man 50m weiter rauswirft und so eine lukrative Kante erreicht, die sonst immer aus der Reichweite wäre.
Grüße Joachim



Ich angle am 10er

Benutzeravatar
23tedric
Beiträge: 1023
Registriert: 26.06.2011, 11:46
Wohnort: Kirchheim/Teck

Re: Karpfenrute

Beitragvon 23tedric » 15.04.2020, 17:38

Was die Wurfweiten angeht habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch die Rolle eine wichtige Rolle spielt. ;) Komplett gleiches Setup von Rute, Schnur und Montage - mit einer hochwertigeren Rolle im Vergleich zur alten nichtmal richtig durchgezogen und ich war gegenüber in den Bäumen. Dazu kommt noch: Nimmt man jetzt 10, 12 oder 13ft? Mit 12ft und 3lbs hat man denke ich recht viele Einsatzgebiete abgedeckt.

Dann kommen noch so Feinheiten hinzu. Karpfenruten haben ja normal recht dünne Griffe. Ich hab mittlerweile welche mit Korkgriffen. Die sind etwas dicker und liegen für meinen Geschmack besser in der Hand, was sich m.E. auch auf die Wurfweite und Wurfgenauigkeit auswirkt. Man will ja auch möglichst an die Stelle werfen, auf die man z.B. gespombt hat.
Oberboihingen bis Poppenweiler

thomas1980
Beiträge: 10
Registriert: 06.04.2020, 22:39

Re: Karpfenrute

Beitragvon thomas1980 » 15.04.2020, 22:59

Vielen Dank für die schnelle Antworten.

Mit der Karpfenrute möchte ich eigentlich bis zur Mitte der Fahrrinne oder etwas weiter werfen.
Denke eine Länge von 12 ft ist völlig ausreichend.

Das Transportmaß von 3-teiligen Karpfenruten (ca. 130cm) scheint praktisch für den Transport im Auto zu sein. Da eine 2-teilige Karpfenrute (ca.190cm) doch recht lang ist.

Könnt Ihr mir 2-teilige oder 3-teilige Karpfenruten empfehlen?

Vielen Dank Im Voraus und einen schönen Abend.

Benutzeravatar
Hechtjäger66
Beiträge: 30
Registriert: 31.12.2018, 18:09
Wohnort: Waldkatzenbach

Re: Karpfenrute

Beitragvon Hechtjäger66 » 16.04.2020, 22:03

Hallo ....hab eine 3 teilige Rute von 3,20 m und 120 g wurfgewicht.für den Transport im Auto nur zu empfehlen.
Petri
René

Fish-Assassin
Beiträge: 841
Registriert: 30.11.2012, 18:35
Wohnort: Backnang

Re: Karpfenrute

Beitragvon Fish-Assassin » 17.04.2020, 09:03

Habe sowohl 2 als auch 3Teilige. Ich kann dir nur dreiteilige Ruten empfehlen, allerdings solltest du auf entsprechende Qualiät achten.
Ich fische 2020 am 6er

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 411
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Karpfenrute

Beitragvon Esslingen » 17.04.2020, 14:23

Zweiteilige Ruten sind wirklich sehr sperrig im Auto - auch im großen Auto und daher würde ich wenn irgend möglich auch eine dreiteilige Rute empfehlen
Grüße Joachim



Ich angle am 10er

carp12
Beiträge: 879
Registriert: 21.01.2011, 20:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Karpfenrute

Beitragvon carp12 » 25.04.2020, 17:42

Die Frage die sich mir stellt, warum willst du in der Fahrrinne fischen? Dazu musst du viel Schnur aus dem Wasser halten und braucht dann ein High Pod oder ähnliches! Ich fange die meisten Karpfen 10-20 Meter vom Ufer und da fische ich besonders im Frühjahr gerne feiner. Teilweise mit Ruten von 2- 2,5 lbs! Oder noch feiner mit der Method Feeder Rute, Vorrausetzung ist immer eine Rolle mit erstklassiger Bremse! In der Fahrrinne verzieht es dir bei starker Strömung oder bei Schiffsverkehr deine Montage, egal wie schwer! Am Besten du lässt dich im Fachgeschäft beraten, nimmst mal ein paar Ruten in die Hand und schaust welche dir vom Handling zusagt! Ich denke 2,75 -3,25 lbs müssten dir reichen, wichtiger ist ne Rolle mit einer fein einstellbarer Bremse!
Ne tolle Rute für nur 79 Euro ist die Carp 1 von Flanx mit Korkgriff, 12" - 3,60m 3,5 lbs! Die habe ich selbst im Set und bin total zufrieden!
Abschnitt 9 und WAV

thomas1980
Beiträge: 10
Registriert: 06.04.2020, 22:39

Re: Karpfenrute

Beitragvon thomas1980 » 24.06.2020, 18:23

Hallo Zusammen,
war in letzter Zeit am Neckar mit meiner Feederrute unterwegs.
Jetzt möchte ich endlich meine Karpfenruten kaufen.
Habe mich für 3,0 lbs entschieden.
Meine Frage ist noch welche Rutenlänge (10ft oder 12 ft) würdet Ihr mir zum Angeln am Neckar Abschnitt 8 und 9 empfehlen?
Wäre eine Karpfenrute mit 10 ft wegen den Büschen und Bäumen nicht etwa praktischer?
Oder sollte ich zu einer Standard Rute mit 12 ft greifen?
Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps und Hilfe.


Zurück zu „Hinweis für neuregistrierte Mitglieder“