Besatzmaßnahmen

Hier wird der Neckarabschnitt 0,00 - 36,36 Flußkilometer
Rheinmündung - Neckargemünd
beschrieben

Moderator: Moderatoren

Fliegender Holländer
Beiträge: 124
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegender Holländer » 20.11.2018, 19:35

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

kurze Frage an alle: Kann mir jemand sagen, ob es am Unteren Neckar zwischen Mannheim und Neckarsteinach noch Besatz gibt, und wo bekäme ich genauere Information darüber?

Vielen Dank im Voraus & beste Grüße aus Heidelberg

Kurt

HHSCHOCK
Beiträge: 234
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon HHSCHOCK » 19.12.2018, 16:18

Hallo, schau mal was auf der Angelkarte steht, wer die verkauft. Das sollte auch der Hegepflichtige sein. Aber noch eine Frage, wieso sollte man in diesem Bereich in den Neckar Fische einsetzen?

Fliegender Holländer
Beiträge: 124
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegender Holländer » 08.01.2019, 16:51

Frohes Neues Jahr erst mal, ich wünsche viele schöne Tage am Wasser & prächtige Fische!

Die RNPG hat sich in der Vergangenheit bei Informationsanfragen meinerseits gezeigt leider nicht sehr kooperativ gezeigt. Deshalb dachte ich, es wäre vielleicht besser, hier im Forum mal zu fragen ob jemand etwas über Besatzmaßnahmen weiß. Warum man dort womöglich Fische einsetzen sollte? Ganz einfach: Die Gewässerstruktur ist über weite Strecken so stark beeinträchtigt (man kann ruhig verhunzt sagen...), dass vor allem der Hecht so gut wie keine geeignete Laichplätze findet. Ergo ist auch der Bestand an Esox lucius minimal. Für eine gesunde Fischpopulation insgesamt wäre allerdings eine gewisse Hechtmenge wünschenswert. Früher (in den Achtzigern), wurde wohl u.a. mit Hechte besetz, heutztage jedoch scheint(!) das nicht mehr der Fall zu sein. Auch einen Besatz mit Aalquappen und Schleien könnte meines Erachtens sinnvoll sein. Andere Arten wie z.B. Zander und Barben vermehren sich offenbar gut aus eigener Kraft, da muss dann natürlich niemand mehr nachhelfen.

Herzliche Grüße aus Heidelberg

Kurt

HHSCHOCK
Beiträge: 234
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon HHSCHOCK » 08.01.2019, 17:08

Hab doch einfach vertrauen dass die bei der RNPG das im Griff haben und richtig besetzen. Auch wenn du wenig Hechte fängst.

Benutzeravatar
Fliegenfischer-Hannes
Beiträge: 1115
Registriert: 13.02.2011, 15:02
Wohnort: Edingen-Neckarhausen
Kontaktdaten:

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegenfischer-Hannes » 09.01.2019, 01:20

Hallo Kurt,

"...dass vor allem der Hecht so gut wie keine geeignete Laichplätze findet."
Genau aus diesem Grund wird kein Hecht mehr besetzt. In Mannheim (Rheinanbindung) kann man recht gut Hechte fangen.

Es gibt Besatz im Unteren Neckar, welche Fischart möchte ich hier aber nicht schreiben.

Gruß, Hannes
Abschnitt-0 und Rhein / HD-MA
Neckarpate Abschnitt-0

Fliegender Holländer
Beiträge: 124
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegender Holländer » 09.01.2019, 20:00

Salút Hannes,

danke für Deine Rückmeldung! Dass es weiter stromabwärts Hechte gibt, weiß ich. Habe selbst in der Ilvesheimer Schleife schon ordentliche Exemplare erbeutet. Warum aber aufgrund des Laichplatzmangels nicht besetzt wird, verstehe ich nicht. Gäbe es genügend Laichgründe, müsste man (wahrscheinlich) nicht besetzen, weil die natürliche Reproduktion vermutlich ausreichen würde, so wie eben bei Zander(?) und Wels. Kann eine Fischart sich infolge menschlicher Eingriffe nicht ausreichend vermehren, sollte man eben nachhelfen. Das ist zwar nicht nachhaltig, aber immerhin eine (hoffentlich) funktionierende Notlösung, bis Deutschland endlich mal dazu übergeht, die EU-Wasserrahmenrichtlinien wirksam umzusetzen und umfassende Renaturierungsmaßnahmen einzuleiten - sprich mehr Flachwasserzonen etc. einzurichten, so wie jetzt zwischen Edingen und Neckarhausen schon geschehen (nicht perfekt, aber immerhin...).

@HHSchock: Mein Vertrauen in Gewässerbewirtschafter ist nicht besonders ausgeprägt - habe leider schon zu oft gesehen, wie unsinnige Besatzmaßnahmen durchgeführt wurden, nur um irgendwelche Anglerwünsche entgegenzukommen. Fangreife Fische direkt aus der Zucht z. B. halte ich nicht für ideal. Die RNPG soll früher sogar Äschen im Unteren Neckar eingesetzt haben. Wenn das stimmt, na dann...

Herzliche Grüße aus Heidelberg

Kurt

HHSCHOCK
Beiträge: 234
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon HHSCHOCK » 09.01.2019, 23:59

Hallo,
lass mich doch bitte mal fragen welche Qualifikationen ausser Angler hast du, um Sinn oder Unsinn von Fischbesatz zu beurteilen.
Ich habe mir schon alles denkbare und undenkbare anhören müssen weil Angler ihren Wunschfisch nicht fangen konnten oder nicht in erwünschten Mengen. Meine Ansicht zu Besatzmaßnahmen in Gewässern wie im Neckar sind einfach so, wenn wir beide hineinpisln haben wir die Wassertemperatur erhöht und den Wasserstand erhöht. Unabstreitbar. Ob es jemand bemerkt wage ich zu bezweifeln.
Es gibt nur wenige Besatzmaßnahmen die sich überhaupt spürbar auswirken können. Eine Fischart in riesigen Mengen über Jahre zu besetzen, sofern der Lebensraum geeignet erscheint. Wenn der Bestand ausschließlich über Besatz erhalten werden kann sind wir wieder beim hineinpisln.
Angeln hat eigentlich was damit zu tun, Naturertäge abzuschöpfen. Fische besetzen und zurückfangen ist halt nur put and take.

Fliegender Holländer
Beiträge: 124
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegender Holländer » 10.01.2019, 20:17

Guten Abend HHSchock,

als Biologe mit Studienschwerpunkt Fisch- & Gewässerökologie verfüge ich durchaus über gewisse Fachkenntnisse, mein Skepsis bezüglich den mancherorts gängigen Besatzpraktiken basiert also nicht auf persönliche Vorlieben - auch wenn ich ein begeisterter Raubfischangler bin. Beim Thema Hechtbesatz im Unteren Neckar ginge es mir um die Möglichkeit, ein ökologisches Defizit vorerst künstlich auszugleichen. Es mag zwar an Laichplätze fehlen, doch ansonsten würde der Hecht hier "unten" durchaus geeignete Lebensräume finden. In der Staustufe Ladenburg gibt es einige Flachwasserbereiche, in denen dank geringer Wassertrübung im Sommer wieder jede Menge Makrophyten, sprich Wasserpflanzen gedeihen. Ähnliches gilt für den Altneckar bei Wieblingen, und zum Teil sogar hier in der Heidelberger Altstadt. Gäbe es mehr Hechte, würde (höchstwahrscheinlich) das ökologische Gefüge als Ganzes profitieren - mit positiven Auswirkungen auf den Fischbestand. Sollte mir dann ab und zu ein Esox an die Angel gehen, hätte ch natürlich nichts dagegen...;-) Wenn ich jedoch gezielt auf Hecht fischen will, fahre ich eh an den Rhein.

Deine Meinung, Angeln sei das Abschöpfen von Naturerträge, teile ich voll und ganz. Put & Take, nein danke. Menschengemachte Schäden sollte man allerdings versuchen, auszubügeln - notfalls auch per Besatz. Dass solche Eingriffe kein "hineinpiseln" sind sieht man u. a. am Huchen, der ohne Besatz in Deutschland wohl schon längst ausgestorben wäre (einzige möglcihe Ausnahme: eine Isarstrecke südlich von München).

Beste Grüße aus Heidelberg

Kurt

rustaweli
Beiträge: 400
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon rustaweli » 12.01.2019, 19:28

@Kurt: :Daumenhoch: und 1+

Ansonsten sträuben sich mir bei dem arroganten Geschwätz im "Möchtegernaltklugstyle" die Haare. Ja ja, die tollen Bewirtschafter und die dummen Angler. Kann ja nicht sein das auch Angler sich mit Studien beschäftigen oder gar was in der Richtung studiert haben. Was zeichnet eigentlich den WAV aus, wer von Euch hat in diese Richtung der Bewirtschaftung studiert? Warum knallt Ihr dann Forellen in Seen, um kurz ein Schlachtfest zu veranstalten? Warum besetzt Ihr Aale, welche hier keine eigene Population bilden und eh zerhäckselt werden? Warum bekämpft Ihr den natürlich gegebenen Ertrag in Form von Grundeln mit Quappen am 9er?
Diese Scheinargumente in noch dazu herablassender Altherrenmanier sind einfach zum Kot.en!
Petri und Gruß
Marco

HHSCHOCK
Beiträge: 234
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon HHSCHOCK » 13.01.2019, 01:08

Kaufe dir doch einfach ein Angelgewässer. Da kannst dann machen was immer du willst.

rustaweli
Beiträge: 400
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon rustaweli » 13.01.2019, 01:24

Sind leider besetzt von Euch Oberstudienräten. Noch.
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 400
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon rustaweli » 13.01.2019, 01:42

Aber schon mal interessant festhalten zu können, daß es Ihnen nur um Einnahmen, äh, naturgegebenen Ertrag geht, nicht um Hege, Pflege, Nachaltigkeit etc. ;)
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
23tedric
Beiträge: 1004
Registriert: 26.06.2011, 11:46
Wohnort: Kirchheim/Teck

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon 23tedric » 13.01.2019, 21:25

Marco, dann tritt in nen Verein ein und mach was besser.
Oberboihingen bis Stuttgart

rustaweli
Beiträge: 400
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon rustaweli » 14.01.2019, 12:51

Grüß Dich David!

Manchmal macht der Ton die Musik, und da trifft besagter Herr doch allzu oft eine arg herablassende Tonlage. Ob hier, im Verein oder anderen Foren. Daran habe ich mich sehr gestört. Habe nie gesagt das ich was besser kann, stelle Angler aber auch nicht pauschal als blöde "Pfannenrentner" hin.
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
Fliegenfischer-Hannes
Beiträge: 1115
Registriert: 13.02.2011, 15:02
Wohnort: Edingen-Neckarhausen
Kontaktdaten:

Re: Besatzmaßnahmen

Beitragvon Fliegenfischer-Hannes » 16.01.2019, 00:04

@rustaweli "Warum besetzt Ihr Aale, welche hier keine eigene Population bilden und eh zerhäckselt werden?" Erzähl uns doch mal wie der Besatz genau aussieht, welche sonstigen Maßnahmen zum Schutz des Aales getroffen werden (z.B. aus Karlsruhe), wo bildet der Aal denn eine eigene Population...und wo genau (am Beispiel des unteren Neckars) wird er zerhäckselt. Da verschmelzen Halbwissen und (berechtigte?) subjektive Kritik miteinander - muss Schmunzeln...
Und zusammen fassend kann ich Davids Aufforderung nur unterstreichen.
Bellende Hunde beißen nicht.
Abschnitt-0 und Rhein / HD-MA
Neckarpate Abschnitt-0


Zurück zu „0,00 - 36,36 Flußkilometer Rheinmündung - Neckargemünd“