Stippen auf Köfi/Friedfische

Auch dafür gibt es Profi's

Moderator: Moderatoren

Taki
Beiträge: 22
Registriert: 17.12.2019, 16:35

Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Taki » 08.02.2020, 17:55

Hallo zusammen,

wie und womit besorgt ihr euch eure Köfis? Wollte man auf Rotaugen/- federn angeln. Stippruten gibt es wie so vieles beim Angeln in allen Preisklassen. Ist eine günstige bis 30 € ausreichend hierfür und kann man die gegebenfalls auch mal für was anderes verwenden (z.B. größere Friedfische).Was für eine Länge benutzt ihr am Neckar (9er) und mit was für Köder? Füttert ihr vorher an? Wo findet man die Fische bei der Jahreszeit?
Danke im Voraus :D

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8120
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Hans » 08.02.2020, 18:58

Hi Taki
Ich habe mir eine kleine Stipprute aus dem Urlaub mitgebracht. 4 Meter und kostet 8 €.
Daran ca.4m 0,20er Mono ,einen 1-2gr. Schwimmer und kleines Vorfach 0,16 mit Haken 10er oder auch kleiner.
Die Schnur ist aufgewickelt auf so ein Kunstoffteil das nach dem Angeln wieder mit Gummi an der Rute befestigt wird.
Die Rute habe ich immer dabei in der Tasche. Da es eine teleskop Stippe ist, hat die nur einen Meter Transportlänge.
Damit kannst du überall Köderfische fangen. Für Grundeln einfach tief Stellen, für Lauben reichen 40cm.
Gefangen hatte ich neulich einen 50er Döbel. War spannend aber kein Problem für die Billigrute.
Gruß Hans

Wurmzüchter
Beiträge: 2840
Registriert: 22.05.2007, 19:24
Wohnort: Stuttgart

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Wurmzüchter » 08.02.2020, 22:15

Ich fange Köderfische immer mit der Feederrute. Darauf habe ich ganz unüblich eine recht starke geflochtene Schnur und nehme als Vorfach immer eine 0,20 er. Dann immer mit Maden und Kleinfische sind gewiss. Heute habe ich fünf Brachsen mit jeweils fast einem Kilo damit gelandet und hatte damit keinerlei Probleme. Natürlich immer alles auf Grund.
Ich angle am 9er
Wenn alle das täten, was viele mich könnten, käme ich nie zum Sitzen.

Taki
Beiträge: 22
Registriert: 17.12.2019, 16:35

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Taki » 09.02.2020, 00:53

futtert ihr auch an mit Feederfutter und sowas? Oder sind die ganzen Rotfedern überall im Neckar stark vertreten? Ich hatte gedacht das die Billigvarianten bei großen Fischen schlapp machen aber sieht wohl nicht so aus :D

Herr Schneider
Beiträge: 57
Registriert: 11.01.2017, 10:28

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Herr Schneider » 09.02.2020, 11:55

Also eine Stippe zu kaufen lohnt sich auf jeden Fall, das macht nämlich Spaß wie Sau.
Hans hat eigentlich schon alles beschrieben, allerdings würde ich dir eine etwas längere Rute empfehlen. Meine ist 6 Meter lang(preislich macht das kaum einen Unterschied). Der Vorteil ist, dass du damit am Neckar ganz bequem an die Kante kommst an der die Uferbefestigung ins Flußbett übergeht. Hier stehen meiner Erfahrung nach auch die Rotaugen. Es lohnt sich dabei genau auszuolten und den Köder wirklich ganz knapp(1-4 cm) über Grund zu präsentieren. Anfüttern ist nie verkehrt, allerdings ist zur Zeit weniger mehr. Ich würde einfache eine Fertigmischung bei Fischermann's Parntner holen, muss nichts besonderes sein.

Wo die Fische gerade sind ist immer schwer zu sagen. Ich hab auf Rotaugen an dem kleinen Hafen vom WSV Abschnitt 9/2 gemacht. Hier ist auf die Befestigung etwas kürzer und der Grund nicht vier sondern eher 2,5 Meter tief(wenn ich mich richtig erinnere). Aber eine Fanggarantie gibt es da natürlich auch nicht. :D

@Wurmzüchter: Fünf Brassen um die Jahreszeit, respekt und Petri! War das auch am Neckar?!

Taki
Beiträge: 22
Registriert: 17.12.2019, 16:35

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Taki » 09.02.2020, 19:35

Wie bist du denn da rein gekommen? :D
Wollte dort auch vor 2 Wochen mein Glück versuchen war aber alles abgesperrt und hab keinen Zugang gefunden.

Meintest du diesen Ort:
Gesetzte Markierung
https://maps.app.goo.gl/Q7bpsQFqMjuJ8isB9

Gerne auch per PN falls es da irgendeinen versteckten Zugang gibt oder man irgendwo rüberklettern muss. :mrgreen:

Herr Schneider
Beiträge: 57
Registriert: 11.01.2017, 10:28

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Herr Schneider » 10.02.2020, 12:24

Also rüberklettern würde ich da auf keinen Fall, ich glaube das gib richtig Ärger :AG: :D
Der Zaun reicht nicht ganz bis zur Einmündung. Einfach entlang der Straße laufen und irgendwann gibt es am Geländer einen Möglichkeit durchzulaufen.
Dann kommst du direkt ans Wasser und auch an einen ganz gut Stelle, da es hier ein Kehrströumng gibt...
Keine Ahnung ob das jetzt der Mega-Hotspot ist, aber ich habe da schon ganz gut Rotaugen gestippt.

Wurmzüchter
Beiträge: 2840
Registriert: 22.05.2007, 19:24
Wohnort: Stuttgart

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Wurmzüchter » 10.02.2020, 16:26

Ein paar Brassen oder Rotaugen habe ich eigentlich immer mit der Feederrute.
Ich angle am 9er

Wenn alle das täten, was viele mich könnten, käme ich nie zum Sitzen.

Fangfrischfisch
Beiträge: 8
Registriert: 29.08.2019, 14:33

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Fangfrischfisch » 10.02.2020, 20:09

Als Köderfische habe ich mir am 9/3er die Grundeln in Ufernähe rausgezogen. Das hat im letzten Jahr noch sehr zuverlässig funktioniert. Innerhalb kürzester Zeit standen einige Grundeln in Köfi-Größe zur Verfügung....
Aber irgendwie scheinen die Grundeln im Januar/Februar extrem inaktiv geworden zu sein.

Macht ihr zur Zeit ähnliche Erfahrungen?

Meine Stippe ist ne alte Teleskop Rute, etwa 3 Meter. Ich habe zwei Büroklammern an die Rute gebaut. Damit habe ich eine praktische Halterung, worauf die Schnur aufgewickelt werden kann. Die Rute ist in unter 1 Minute auf- und abgebaut :GI:
Angeln am 9er Abschnitt

Fish-Assassin
Beiträge: 817
Registriert: 30.11.2012, 18:35
Wohnort: Backnang

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Fish-Assassin » 11.02.2020, 17:18

Zu den Grundeln kann ich sagen, daß ich letztens 2 Stunden!!! brauchte, eine Grundel als Köfi zu fangen- gezielt darauf gefischt. Dazu ist die Größe schon im letzten Jahr zurückgegangen, so 12 bis 15cm lange fang ich zwar auch noch, aber im Anteil gesehen viel mehr kleine als vor zwei Jahren.
Ich fische 2020 am 6er

Fliegender Holländer
Beiträge: 135
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Stippen auf Köfi/Friedfische

Beitragvon Fliegender Holländer » 18.02.2020, 14:28

Salút Taki,

da ich Rotaugen auch gerne esse und es sie hier am Unteren Neckar in gute Stückzahlen gibt (anders als Brachsen, leider...), gehe ich regelmäßig gezielt auf Weißfisch-Jagd. Am liebsten verwende ich dazu eine gut vier Meter lange Matchrute mit passender Rolle ('ne kleine alte Mitchell) und einer leichten Gleitposen-Montage. Anfüttern hilft, aber meistens nehme ich dazu schlichtes Paniermehl, mit Wasser zu einem dicken Teig gerührt und mit etwas Zucker, Zimt, Mais und ein paar Maden aufgepeppt. Immer wieder ein paar Kugeln an der Angelstelle werfen, das reicht. Den Köder (Maden, ein oder zwei Maiskörner oder ein Mistwurm) präsentiere ich zwei handbreit, manchmal auch mehr, über den Boden, damit die Grundeln nicht so leicht rankommen. Klappt normalerweise recht gut. Hier in Heidelberg stehen die Rotaugen im Winter meistens im tiefen Wasser stromaufwärts der Stauwehren, Da kriegt sie auch vom Ufer aus.

Viel Erfolg!

Kurt


Zurück zu „Brachsen, Rotaugen usw.“