Was beißt im September

Die neuesten Fangmeldungen. Wenn Ihr auch was gefangen habt, könnt Ihr es hier melden

Moderator: Moderatoren

Andrey
Beiträge: 53
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Re: Was beißt im September

Beitragvon Andrey » 20.09.2019, 08:43

Hans hat geschrieben:bis 256 kb


Können wir die Grenze ein wenig lockern? 500 kb vielleicht?

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8048
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im September

Beitragvon Hans » 20.09.2019, 10:41

Gruß Hans

sivris
Beiträge: 18
Registriert: 12.03.2008, 19:37
Wohnort: leinfelden

Re: Was beißt im September

Beitragvon sivris » 20.09.2019, 20:52

:evil: Ich war heute parr stunden ich habe nur kleine bissen aber die kannus und die Schiefe haben mich generft und 19:30 ich hab meine sachen gepackt so macht es einfach kein spaß mehr (Wenn das nacht Angeln nicht mehr erlaubt ist kaufe ich keine Karte mehr für den Necker)

Hechtjäger66
Beiträge: 12
Registriert: 31.12.2018, 18:09
Wohnort: Waldkatzenbach

Re: Was beißt im September

Beitragvon Hechtjäger66 » 21.09.2019, 10:25

Hi zusammen ....mal ne Frage?
Hat jemand mal nen Tipp ob und wie man Barbe zubereiten kann. Barbe hat ja giftigen Rogen und Bauchlappenfleisch.

Fliegender Holländer
Beiträge: 132
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im September

Beitragvon Fliegender Holländer » 21.09.2019, 13:49

Salút Hechtjäger,

da brauchst Du Dir im Moment keine Sorgen zu machen - Bauchlappen und Rogen sind nur vor der Laichzeit ein Problem (auch wenn man die eventuell schon vorhandenen Rogenansätze nicht essen sollte). Im Herbst dagegen kannst Du das gesamte Fleisch verzehren. Zur Zubereitung: Barben schmecken geräuchert sehr gut, aber ich selbst backe sie auch gerne im Ofen, auf einem (vorgekochten) Reisbett und nach serbischer(?) Art eingepinselt mit einer Paste aus Creme fraîche, Paprika, Knoblauch, Salz und etwas Mehl. Fischsuppe aus Barbe ist ebenfalls empfehlenswert, aber der Aufwand, die Suppe grätenfrei zu bekommen, nicht ohne.

Gutes Gelingen & beste Grüße aus Heidelberg

Kurt

Hechtjäger66
Beiträge: 12
Registriert: 31.12.2018, 18:09
Wohnort: Waldkatzenbach

Re: Was beißt im September

Beitragvon Hechtjäger66 » 21.09.2019, 13:59

Danke Kurt....für den Tipp zur Barbenzubereitung.
Gruß vom Katzenbuckel.... René

matze1301
Beiträge: 48
Registriert: 19.11.2018, 06:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im September

Beitragvon matze1301 » 23.09.2019, 06:41

sivris hat geschrieben::evil: Ich war heute parr stunden ich habe nur kleine bissen aber die kannus und die Schiefe haben mich generft und 19:30 ich hab meine sachen gepackt so macht es einfach kein spaß mehr (Wenn das nacht Angeln nicht mehr erlaubt ist kaufe ich keine Karte mehr für den Necker)


Nunja Schifffahrt hast du immer (im Durschnitt fünf Schiffe pro Tag, jenachdem wo du fischt) und die Kanufahrer auch, zweiteres ist das schlimmere übel. Wenn ich auf Grund fische habe ich mit beiden nie Probleme. Zumindest die Stuttgarter Kanufahrer versuchen bestmöglich rücksicht zu nehmen. Am 10er auch nie Probleme diesbezüglich gehabt. Aber es gibt immer die Ausnahme, auch bei denn Anglern.

Also einfach Sacken lassen und weiter machen. =)
Nur nasse Schnurr kann fangen.

Benutzeravatar
Mitschman
Beiträge: 492
Registriert: 17.02.2015, 13:41
Wohnort: bei Esslingen (10er-Abschnitt)

Re: Was beißt im September

Beitragvon Mitschman » 23.09.2019, 08:41

Gestern früh testete ich einen neuen Gummifisch, und anscheinend machte der seine Sache nicht schlecht: Dieser 45er-Döbel konnte zumindest nicht widerstehen … Ansonsten verlief das Wochenende am Neckar eher ruhig und fischlos :D

Grüße von Michael

doebel.jpg
doebel.jpg (74.43 KiB) 1216 mal betrachtet

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 396
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Was beißt im September

Beitragvon Esslingen » 23.09.2019, 09:32

Petri zum schönen Döbel und natürlich auch zu den ganzen anderen Fischen, die gefangen wurden!

:GR:
Grüße Joachim

Ich angle am 10er

Snoopy1208
Beiträge: 54
Registriert: 06.11.2017, 11:10
Wohnort: Bempflingen

Re: Was beißt im September

Beitragvon Snoopy1208 » 23.09.2019, 09:38

Ich war am Samstag auch nochmal am Neckar,
Ergebnis nach 3h mit Maden Wurm und Bienen Made =nix kein Zupfer

Spasshalber den Forellenteig in Schwarz rausgekramt draufgetüdelt auf ein Rute

10 min später erste Forelle 36cm

2 Rute auch so bestückt, grad abgesunken zweite Forelle eingestiegen mit 38cm
Hat mir fürs Abendessen gereicht und hab dann eingepackt
War ein schöner Tag mit schönem Wetter
Dateianhänge
20190921_184658.jpg
20190921_184658.jpg (26.04 KiB) 1201 mal betrachtet
20190921_140149.jpg
20190921_140149.jpg (44.4 KiB) 1201 mal betrachtet
Abschnitt Neckartailfingen - Nürtingen Hummel Wehr
Status Anfänger :)

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8048
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im September

Beitragvon Hans » 23.09.2019, 19:00

Glückwunsch, tolle Fänge.
Gruß Hans

Herr Schneider
Beiträge: 40
Registriert: 11.01.2017, 10:28

Re: Was beißt im September

Beitragvon Herr Schneider » 23.09.2019, 20:08

Erstmal Petri zu den Fängen, scheint ja nicht nur wettertechnisch ein goldener Herbst zu sein...


@Kurt: Das mit dem Barbenrezept hört sich toll an, ich suche schon seit längerem nach sowas. Kannst du es vielleicht noch etwas weiter ausführen? z.B. wie lange in den Ofen? was tun gegen die Gräten?

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße

Michael

Fliegender Holländer
Beiträge: 132
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im September

Beitragvon Fliegender Holländer » 27.09.2019, 20:50

Salút Michael,

genaue Mengenangaben kann ich Dir leider nicht geben - ich koche immer "auf Sicht"...;-) Aber: In meinem normalen E-Ofen (ohen Umluft) backe ich größere Fische immer bei 180°C ungefähr eine Dreiviertelstunde lang. Bei diesem Rezept sollte die Rahmpaste eine leichte Bräunung bekommen, dann ist die Barbe normalerweise auch durch. Um das gleichmäßige Garen zu fördern schneide ich den Fisch an seiner dicksten Stelle 2, 3 mal auf jede Seite ein. Was die Gräten betrifft: Kleinere Weißfische kerbe ich immer über die gesamten Flanken ein, aber das ist nur beim Braten in der Pfane oder beim Frittieren sinnvoll. Im Ofen nutzt das nichts, da muss man halt pullen, doch bei größere Barben (>45 cm) findet man die Gräten recht einfach.

Beste Grüße & gutes Gelingen

Kurt

Herr Schneider
Beiträge: 40
Registriert: 11.01.2017, 10:28

Re: Was beißt im September

Beitragvon Herr Schneider » 29.09.2019, 13:30

Lieber Kurt,

Vielen Dank für die Tips, die nächste Barbe landet im Ofen!:)

Wurmzüchter
Beiträge: 2833
Registriert: 22.05.2007, 19:24
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im September

Beitragvon Wurmzüchter » 29.09.2019, 22:43

Werde ich auch mal versuchen
Ich angle am 9er
Wenn alle das täten, was viele mich könnten, käme ich nie zum Sitzen.


Zurück zu „Was beißt gerade am Neckar“