Gewässerrandschutz BW 2019 = Angleraussperrung?

Hier ist alles Mögliche

Moderator: Moderatoren

rustaweli
Beiträge: 361
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Gewässerrandschutz BW 2019 = Angleraussperrung?

Beitragvon rustaweli » 08.11.2018, 00:22

Auf FB bin ich durch den WAV/Hr. Schock sowie Thomas auf die neue Gewässerrandschutzregelung ab 2019 in BW aufmerksam geworden.

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/Ab ... reifen.pdf

Ansich auf den ersten Blick ja vernünftig, doch auf den zweiten Blick wird es mir komisch.
Achtet mal bitte auf den Punkt "Praktische Umsetzung Innenbereich", Zielkonflikte u Lösungen. Dort wird auch die Freizeit- und Erholungsnutzung thematisiert. Man spricht dort von beeinträchtigender Wirkung auf den GRS durch hohes Freizeitaufkommen und davon, gezielte, punktuelle Zugänge anzulegen.
Was meint Ihr, wie ist das zu verstehen? Gibt es für uns Angler dann ein paar Zugänge an den Gewässern, an denen wir dann völlig überfischend Schlange stehen? Wo führt das am Ende hin, wird es uns doch nicht groß treffen oder auf lange Sicht aussperrend für uns wirken. Zugewachsene Ufer und nur ein paar Zugänge? Für uns Stuttgarter wird es neben den anderen Anglern in BW langsam interessant, neben dem allgemeinen Nachtangelverbot kommt bald die Wassersportanlage am Neckar, die Wilhelma Erweiterung bis zum Neckarufer, in ferner Zukunft sollen größere Schiffe fahren können, der GRS ab 2019,...
Wie seht Ihr das? Grund zur Panik oder nur Schwarzmalerei? Was machen dann im schlimmsten Fall eigentlich Vereine/Bewirtschafter? Was kann man den Anglern noch anbieten?
Petri und Gruß
Marco

Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste