Was beißt im November

Die neuesten Fangmeldungen. Wenn Ihr auch was gefangen habt, könnt Ihr es hier melden

Moderator: Moderatoren

Andrey
Beiträge: 72
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Was beißt im November

Beitragvon Andrey » 14.11.2020, 13:39

Ich fange mal November mit einem Baby Barsch, mehr war nicht Heute, abwohl ich einige Bisse hatte. Hat aber Spaß gemacht, die kleinen Barsche waren mal wieder aktiv, von den drei Freunden hat aber nur einer sich ablichten lassen.
IMG_20201114_111020.jpg
IMG_20201114_111020.jpg (81.32 KiB) 2581 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8261
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im November

Beitragvon Hans » 15.11.2020, 07:40

Hi Andrey,Glückwunsch. Hier am 9er zicken die Barsche noch rum. Da geht nicht viel auf Barsch. Zumindest keine Großen.
Gruß Hans

Martin82
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2020, 21:08

Re: Was beißt im November

Beitragvon Martin82 » 15.11.2020, 14:34

Petri! War heute zwar nicht am Neckar sondern am St. Leoner See. Leider geschneidert. Ein Angelkollege hat allerdings einen Meterhecht gelandet.

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8261
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im November

Beitragvon Hans » 15.11.2020, 14:40

Willkommen Martin. Hier noch was viewforum.php?f=2
Gruß Hans

Fliegender Holländer
Beiträge: 151
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im November

Beitragvon Fliegender Holländer » 16.11.2020, 12:18

Hier in Heidelberg habe ich in diesem Herbst auch noch keine größeren Barsche gesehen, obwohl mir zumindest ein Angelkollege von mehreren Dreißigern berichtete. Dafür gab's gestern im Oberwasser vom Karlstor-Stauwehr bei strahlendem Wetter mal wieder Weißfisch. Matchrute, Gleitposenmontage, Grundfutter und Maden plus Mais als Köder. Ergebnis: Neben den "handelsüblichen" Grundeln (acht an der Zahl, darunter ein paar richtig fette Monsterchen) fünf schöne Rotaugen. Na also, geht doch... Heute Abend gibt's wieder Fischsuppe. Am Samstag hatte ich direkt stromabwärts des Wehrs keinen einzigen Biss. Die Rotaugen scheinen bereits im Tieferen zu stehen, zumindest hier im Altstadtbereich. Interessant war auch zu sehen, dass drei der Rotaugen Bissspuren (vermutlich von Kormoranen) aufwiesen, ansonsten aber in erstklassiger Kondition waren. Gerade flinke Fische scheinen den hungrigen Schnäbeln doch wohl öfter zu entkommen. Es wäre interessant zu wissen, welchen Anteil die Grundeln in der Ernährung von Kormoranen am Unteren Neckar haben. Weiß jemand von aktuellen Mageninhaltsanalysen (die Zahlen vom Restrhein aus 2012-2014 habe ich schon) bei erlegten Vögel hier im Rhein-Neckar-Dreieck?

Herzliche Grüße

Kurt

Andrey
Beiträge: 72
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Re: Was beißt im November

Beitragvon Andrey » 16.11.2020, 12:42

Ich schätze Grundeln spielen für die Kormorane keine Rolle, zumindest direkt nicht, denn die kleben ja förmlich am Grund fest. Auch müssten Kormorane sehr viele von den Biestern schnappen, um satt zu werden, dafür ständig zu tauchen würde aber zu viel Energie kosten.
Die Barsche, die die Grundeln fressen, profitieren sicherlich von den vielen Grundeln, und auf die fetten Barsche freuen sich Kormorane. Ich hatte schon große Barsche mit Bissspuren am Rücken gesehen, die nur von Kormoranen sein können.

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8261
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im November

Beitragvon Hans » 16.11.2020, 15:06

Ich habe schon oft beobachtet dass eine Gruppe Kormorane gezielt Grundeln jagten. Die ganze Gruppe taucht ab und jeder Tauchgang eine Grundel.
So alle Minute ein erfolgreicherTauchgang......pro Kormoran. Die Tauchen da vielleicht 10 mal dann gehts ein Stück weiter.
Gruß Hans

Andrey
Beiträge: 72
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Re: Was beißt im November

Beitragvon Andrey » 16.11.2020, 20:15

Interessant! Ich bin meistens im Hafen unterwegs, bei der Tiefe von ~ 3 - 4 Metern können die Grundeln von Kormoranen wohl relativ sicher sein, habe so was noch nie gesehen. Aber es müssen echt Unmengen von den sein, da man praktisch an jeder Stelle blind einwerfen kann mit fast sofortigen Erfolg. Wenn es nur so bei den anderen Fischen ginge :(

Martin82
Beiträge: 3
Registriert: 31.10.2020, 21:08

Re: Was beißt im November

Beitragvon Martin82 » 18.11.2020, 22:44

Hans hat geschrieben:Willkommen Martin. Hier noch was viewforum.php?f=2

Hmm da hatte ich eigentlich schon eine Vorstellung verfasst :?:

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8261
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im November

Beitragvon Hans » 19.11.2020, 01:58

Oh...Martin das sehe ich auch gerade. :Daumenhoch:
Gruß Hans

FishingLarry
Beiträge: 198
Registriert: 02.04.2016, 20:34

Re: Was beißt im November

Beitragvon FishingLarry » 19.11.2020, 12:10

Gestern mal wieder ein wenig unterwegs gewesen und in 2,5 Std 2 schöne Zander abgegriffen.
Trotz klarem und wenigem Wasser haben die echt einen harten Tock in der Rute produziert, war echt toll! :)
Gegen das Schweigegelübde, der Fluss ist für alle da!
Neid und Missgunst ist DIE Volkskrankheit der heutigen Zeit, ich vertrete alte Werte!
Miteinander nicht gegeneinander. :JGS:

Fliegender Holländer
Beiträge: 151
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im November

Beitragvon Fliegender Holländer » 19.11.2020, 15:21

Herzlichen Glückwunsch, FishingLarry! Zander habe ich schon lange nicht mehr gesehen...;-(

Noch kurz zu Andrey: Drei bis vier Meter Wassertiefe sind für einen Kormoran gar nichts. Die schaffen bis zu 30 Meter und vielleicht sogar noch mehr. Eine Untersuchung von Mageninhalte erlegter Kormorane zeigte, dass sich die Vögel im Bereich Mannheimer Altrhein zu ungefähr 20 Prozent (bezogen auf die Biomasse) von Grundeln ernährten. Das war in den Wintern von 2012 bis 2014. Neuere Zahlen kenne ich nicht, aber vielleicht hat jemand anders Hinweise - Hans-Hermann?

Herzliche Grüße

Kurt

Junghans
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2020, 13:03

Re: Was beißt im November

Beitragvon Junghans » 27.11.2020, 13:35

Hallo liebes Forum,

ich konnte im November einen Hecht in der Remsecker-Gegend mit einer Grundel überlisten.
Die Grundel habe ich an einer normalen Posen-Montage angeboten. Ich verwende hierbei immer Offset-Haken und schlage gleich
an, daher hing er auch ganz vorne. Kleiner Tipp, lasst die Montage langsam abtreiben, und zupft dazwischen immer wieder einmal.
Die Räuber liegen meist direkt an der Kante und lassen sich von einer Grundel die einfach nur vorbeitreib, meist nicht zum Anbiss motivieren.
IMG_1572.jpg
IMG_1572.jpg (222.73 KiB) 1329 mal betrachtet

ToTi
Beiträge: 251
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Was beißt im November

Beitragvon ToTi » 27.11.2020, 14:25

Petri! Das der noch was fressen wollte, so fett wie der ist !? ;-)
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8261
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im November

Beitragvon Hans » 27.11.2020, 14:45

Glückwunsch Eddi
Gruß Hans


Zurück zu „Was beißt gerade am Neckar“