Was beißt im Juni?

Die neuesten Fangmeldungen. Wenn Ihr auch was gefangen habt, könnt Ihr es hier melden

Moderator: Moderatoren

ToTi
Beiträge: 177
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ToTi » 17.07.2019, 18:42

HNX, das hat nix mit Moralapostelei zu tun! Das hat was mit Realitätssinn zu tun.
Mit einer 0,40 Mono mit einem Drilling dran , kann sich dann jeder selbst ausrechnen wie lange die Schnur hält an einem deutlich größeren Fisch!
Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht lange. Die Schnur reißt und der Drilling sitzt schön fest an Ober- und Unterkiefer. Maul quasi versperrt.
Schöne Vorstellung *Ironieaus*
Und am Neckar gibt es große Welse, dass ist kein Wunder oder gut gehütetes Geheimnis. Damit muss man immer rechnen.

Wenn ich schon auf eine Fischart angle, dann sollte man auch das Tackle auch so wählen, dass ich auch einen größeren seiner Art sicher und zügig landen kann.
Du kannst auch mit einem Kleinkalibergewehr auf einen Elefanten schießen.....irgendwann ist auch der tot. Aber ist das Sinn der Sache?

ToTi
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)

HNX
Beiträge: 132
Registriert: 16.01.2017, 19:51
Wohnort: Heilbronx

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon HNX » 17.07.2019, 19:51

ToTi hat geschrieben:HNX, das hat nix mit Moralapostelei zu tun! Das hat was mit Realitätssinn zu tun.
Mit einer 0,40 Mono mit einem Drilling dran , kann sich dann jeder selbst ausrechnen wie lange die Schnur hält an einem deutlich größeren Fisch!
Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht lange. Die Schnur reißt und der Drilling sitzt schön fest an Ober- und Unterkiefer. Maul quasi versperrt.
Schöne Vorstellung *Ironieaus*
Und am Neckar gibt es große Welse, dass ist kein Wunder oder gut gehütetes Geheimnis. Damit muss man immer rechnen.

Wenn ich schon auf eine Fischart angle, dann sollte man auch das Tackle auch so wählen, dass ich auch einen größeren seiner Art sicher und zügig landen kann.
Du kannst auch mit einem Kleinkalibergewehr auf einen Elefanten schießen.....irgendwann ist auch der tot. Aber ist das Sinn der Sache?

ToTi


Da gehen die Meinungen jetzt auseinander. Wenn ich mal auf Waller gehen sollte, würde ich meine 180g Feederrute nehmen und mir nicht extra Tackle kaufen, bin aber auch kein Wallerangler. Wahrscheinlich würde ich die Schnur schon stärker wählen, aber ich hab auch das ein oder andere mal einen Waller an meiner Barschkombo gehabt und war auch des öfteren dabei, wo einer auf eine mittlere Barschkombo gebissen hat. Rausbekommen hat man die. Wenn man da jetzt die Keule rausholt, dann kann man auch bei allen die am Neckar nur mir Fluo angeln den Zeigefinger erheben, es sind ja auch Hechte da, auch so einer könnte beißen. Genauso kann ein 2 Meter Waller auch hier beißen, kann...

Dass ein „langer Drill“ von 20 Minuten nicht waidgerecht sein soll. Lass mal den 240 Waller an Deinem Wallertackle beißen, den hast du nicht in 5 Minuten draußen und wenn da holst Du den so her, dass er auch verletzt ist. Und der Kollege hat seinen Waller wenigstens mitgenommen, die meisten schmeißen ihn ja wieder rein, bestimmt auch die meisten von deinen Wallerkumpels. Da find ich das waidegerchter so wie er das macht. Letztlich gibt es da auch keine Vorschrift wie man auf Waller zu angeln hat. Punkt. Und wenn der Kollege da so Bock drauf hat, find ich das okay, finde nicht, dass er sich jetzt schuldig fühlen muss. Manchmal kann man doch auch froh sein, dass hier einer seine Bilder mit ner Geschichte postet. Ich mach das zum Beispiel nicht, weil es immer einen gibt, der was zu melden hat. Sollte man jetzt aus Vorsicht, weil es Hecht gibt mit einer 100g Rute angeln und einen Barsch dann das Maul zerfetzten?

Ich finde das absolut okay so, glaub auch nicht, dass der Kollege in ein ProStuffTeam aufgenommen werden will, sondern einfach nur angelt.

By the way Danke für das Hechtvideo... :8)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Abschnitt V

ZoliAti05
Beiträge: 29
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 17.07.2019, 22:34

Hallo To Ti,

es kann sein,dass du Recht hast,aber nicht richtig. Ich sah unt hörte diesen Waller aber er wollte meine Wallermontage nicht haben. Deswegen benutzte ich eine feinere Montage,also Feederrute mit 40-er Mono. Meine Feederrute kennt eingetlich keine Einwand,deswegen habe ich unter anderem. Es kommt ganz oft vor dass die Fische sehr vorsichtig sind,wie es allgemein bekannt. Man kann die 100-ere Schnur nur als Vorfach benutzen,oder Geflochtene Schnur,aber ich habe auch natürlicerweise. Ich habe 150 grammige,300 grammige und 500 grammige richtige Ruten,aber diese Ruten mit schwere Montage funktionierten an diesen Tag nicht. Ich habe viele Ruten,unter anderem Stippruten mit 10 m.,13 m.,professionelle Matchrute,Dropshotrute,usw. Nur Beispiel,wen ich mit einer Stipprute angele,dafür benutze ich natürlich dünne Schnur,kleine Hake. Aber kommt manchmal auch Karpfen oder Graskarpfen. Wenn ich mit einer Dropshotrute angele,dan benutze ich schon wieder dünne schnur mit Kunstfliege aauf Döbel,Rotauge,Rotfeder,usw.,aber kann auch Karpfen,Zander,Hecht,Waller kommen. Und ich kann noch weiter schreiben. Was ist jetzt Waidgerecht? Mit 40-er schnur auf Karpfen? Hmmm....... Es funktioniert manchmal,aber wenn der Karpfen zu wenig Hunger hat,oder richtig vorsichtig ist,dann besser Zuhause in der Badewanne angeln. Ich war früher bis etwa 10 Jahrem Mitbewerber,und habe ich Angelschein seit 7 Lebensjahrem,deswegen meine ich dass ich schon etwas lernte,und ich habe schon ein wenig Erfahrung. Aber kein Problem.
Meine Rechtschreibung ist noch nicht vollendet,deswegen bitte ich deine Nachsicht.
Mit freundlichen Grüßen
Petri Heil

Benutzeravatar
pat2411
Beiträge: 107
Registriert: 17.07.2011, 08:45
Wohnort: Erlenbach

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon pat2411 » 18.07.2019, 05:07

Ich gebe ToTi zu 100 Prozent recht. Mit waidgerechtem Angeln hat das nichts zu tun. Der Punkt ist doch der dass es gezielt auf Waller ging. Und dann nehme ich einfach auch geziehlt angepasstes Tackle. Zitat:Und der Kollege hat seinen Waller wenigstens mitgenommen, die meisten schmeißen ihn ja wieder rein - Sehe ich anders ..
"mir doch egal wer dein Vater ist, solange ich hier angle geht hier keiner übers Wasser"

ZoliAti05
Beiträge: 29
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 18.07.2019, 20:11

Mainer Meinung nach,meine Rute und Schnur mit meiner Technik funktionierten sicher und richtig gut,also ohne Problem. Aber ich frage etwas. Ist es waidgerecht oder schonend wenn ein Angler einfach reißt einen Fisch mit Kraft aus dem Wasser aus? Ich glaube gar nicht. Es ist eher brutal. Der fisch bekommt sofort einen richtigen Schock,und gar nicht sportgerecht. Und wie kann ein etwa 8 Jahre Alter Waller Babywaller sein?
Mit vorzüglicher Hochachtung
Petri Heil

ToTi
Beiträge: 177
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ToTi » 19.07.2019, 17:55

ZoliAti05 hat geschrieben:Mainer Meinung nach,meine Rute und Schnur mit meiner Technik funktionierten sicher und richtig gut,also ohne Problem. Aber ich frage etwas. Ist es waidgerecht oder schonend wenn ein Angler einfach reißt einen Fisch mit Kraft aus dem Wasser aus? Ich glaube gar nicht. Es ist eher brutal. Der fisch bekommt sofort einen richtigen Schock,und gar nicht sportgerecht. Und wie kann ein etwa 8 Jahre Alter Waller Babywaller sein?
Mit vorzüglicher Hochachtung
Petri Heil


Bekommst du mit deiner Methode , an einer 0,40er Mono auch einen Wels sicher gelandet der so um die 60-70 Kg wiegt und so zwischen 1,70 -2,00 m groß ist? Und das ist jetzt wahrlich kein Riese, sondern ein mittelgroßer bis großer Wels.
Babywels war vielleicht etwas übertrieben, aber mit 8 Jahren ist er gerade mal ein Kind, wenn man bedenkt das ein Wels zwischen 80-100 Jahre alt werden kann.
Und wer sagt, dass irgendjemand eine Fisch aus dem Wasser herausreißt? Zügig landen lautet die Devise, nicht mit Gewalt.

ToTi
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)

ZoliAti05
Beiträge: 29
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 20.07.2019, 04:49

ToTi

Alles gut,kein Problem,du hast recht.

Petri

Stephan E
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2019, 21:10

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Stephan E » 20.07.2019, 21:41

Guten Abend hab mich gerade angemeldet und wollte euch alle mal Grüßen

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8010
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Hans » 21.07.2019, 00:37

Willkommen bei AAN. Hier noch ein paar Worte wäre prima viewforum.php?f=2
Gruß Hans

Stephan E
Beiträge: 2
Registriert: 20.07.2019, 21:10

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Stephan E » 21.07.2019, 11:22

Hallo bin der Stephan und neu hier in der Runde. Ich muss nur rausfinden wie das funktioniert hier.


Zurück zu „Was beißt gerade am Neckar“