Was beißt im Juni?

Die neuesten Fangmeldungen. Wenn Ihr auch was gefangen habt, könnt Ihr es hier melden

Moderator: Moderatoren

Fliegender Holländer
Beiträge: 122
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Fliegender Holländer » 28.06.2019, 08:37

Herzlichen Glückwunsch den Fängern zu den Aalen, Salmoniden und der Mega-Barbe. Scheint, als komme die Saison inzwischen richtig in Schwung. Muss unbedingt wieder so schnell wie möglich ans Wasser...

Beste Grüße & weiterhin viel Erfolg!

Kurt

Benutzeravatar
Lukas99
Beiträge: 13
Registriert: 28.05.2019, 13:22
Wohnort: Leutenbach

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Lukas99 » 28.06.2019, 11:17

Ebenfalls, gestern Abend auf Köderfisch am Grund noch einen ca 35er Barsch! Ich glaube dieses Jahr wird n gutes Jahr :)
E5F21230-B78F-45FB-837E-150DAEF7F0FB.jpeg
E5F21230-B78F-45FB-837E-150DAEF7F0FB.jpeg (84.31 KiB) 2002 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8031
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Hans » 28.06.2019, 12:15

Hi Lukas läuft ja super :GR:
Gruß Hans

Benutzeravatar
Mitschman
Beiträge: 485
Registriert: 17.02.2015, 13:41
Wohnort: bei Esslingen (10er-Abschnitt)

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Mitschman » 28.06.2019, 15:09

Gratulation allen Fängern zu den schönen Fischen!!!

Örti
Beiträge: 207
Registriert: 08.10.2013, 12:51
Wohnort: Deutschland

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Örti » 07.07.2019, 21:56

Gestern ging es wieder los um den Aalen nachzustellen. Ich habe vor Sonnenuntergang noch ein bisschen die Grundmontage mit nem Dendrobena durch gezupft um wieder ein paar Grundeln zu bekommen und diese anzufüttern. Beim dritten Wurf gab es dann einen ordentlichen Einschlag und es kam dieser herrliche 67er Flusskarpfen zum Vorschein. Mein erster Karpfen seit vielen Jahren und der beste Drill seit langem. Bei mir hat sich dann im Laufe des Abends nichts mehr getan, aber mein Freund fing seinen ersten Aal. Zwar nur ein Schnürsenkel aber die Freude war groß. Alles in allem wieder ein gelungener Kurzansitz.

Grüße, Örti
Dateianhänge
IMG_20190706_210221-1024x768-800x600.jpg
IMG_20190706_210221-1024x768-800x600.jpg (149.71 KiB) 1725 mal betrachtet
IMG_20190706_210228-1024x768.jpg
IMG_20190706_210228-1024x768.jpg (120.15 KiB) 1725 mal betrachtet

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8031
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Hans » 07.07.2019, 22:44

Glückwunsch Örti :GR:
Gruß Hans

DaniK
Beiträge: 143
Registriert: 08.06.2015, 16:59
Wohnort: Würzburg

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon DaniK » 09.07.2019, 13:50

Glückwunsch allen erfolgreichen :) bei mir hat sich endlich der erste Aal dieses Jahr am Haken aufgehängt. Wurde auch echt Zeit nach etlichen Versuchen.
Gruß Dani.

Andrey
Beiträge: 42
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Andrey » 09.07.2019, 14:10

:GR: Schöner Karpfen.
Ich warte immer noch auf meinen Neckar Karpfen. War am WE am anderen See, da waren die Karpfen nur und ausschließlich auf Würmer scharf. Kein Mais, Frolic, Boilies etc. Wahrscheinlich kennen die sich schon aus, was nicht so bekömmlich ist :roll:.

ZoliAti05
Beiträge: 30
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 14.07.2019, 15:22

Neckar gab mir schon immer einen schönen Waller. Auf Wallerrute mit U Pose Montage keinen Biss gehabt,deswegen probierte ich mit einer Feederrute,40-er Monofil,kleiner Drilling und ein Tauwurm. 100-er Blei,15 cm.Vorfach mit 50 cm.oben dem Blei. Der biss ist richtig kräftig gewesen,aber nicht angehängt. Nach zweitem Wurf mit 5 Minuten immer ein kräftig Biss und danach mit etwa 20 Minuten Drill der Waller kam rauß. Es war interessant und abenteuerlich :D
Dateianhänge
received_372541046978231.jpeg
110 cm. 22 Pfund
received_372541046978231.jpeg (66.38 KiB) 1264 mal betrachtet
received_403435063597751.jpeg
110 cm. 22 Pfund
received_403435063597751.jpeg (68.28 KiB) 1264 mal betrachtet

Andrey
Beiträge: 42
Registriert: 02.04.2016, 20:40

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Andrey » 14.07.2019, 18:23

Attila, gut gemacht, :GR:

PS
Bitte nicht falsch verstehen : du scheinst "immer" mit "wieder" zu verwechseln, aber ansonsten guter Bericht, weiter so!

Bei mir gab es Heute wieder mal nur Grundeln am Tauwurm. Immerhin keine am Gummifisch, wie letztes Mal.
grundel.jpg
grundel.jpg (67.05 KiB) 1245 mal betrachtet

ZoliAti05
Beiträge: 30
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 14.07.2019, 20:55

Vielen Dank Andrey,

ich verstand es,also kein Problem. Ich weiß es dass ich noch lernen muss :D
Bevor ich angele auf die Raubfische zuerst ich füttere für die Friedfische ein. Wenn ich U Pose Montage benutze,dann ich knote auch einen Futterkorb. Ich machte es schon dreimal so und es funktionierte. Die kleine Fische kamen und später auch die Raubfische. Wenn die Rotauge kommen oder Waller,dann die Grundeln schwimmen sofort weg. Es ist meine Erfahrung. :D

Örti
Beiträge: 207
Registriert: 08.10.2013, 12:51
Wohnort: Deutschland

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon Örti » 15.07.2019, 12:18

Petri zu dem schönen Wels! Macht bestimmt Laune an der Feederrute :GR:

ZoliAti05
Beiträge: 30
Registriert: 25.10.2018, 18:50
Wohnort: Friolzheim

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ZoliAti05 » 15.07.2019, 22:56

Vielen Dank Örti,

ja es war richtig schön und ein bisschen besonders. Ich rechnete mir einem Waller,deswegen benutzte ich 40-er Monofil,aber war ich gar nicht sicher dass waller noch kommt. Drill war mit Feederrute viele besser als mit Wallerrute.
Petri Heil

ToTi
Beiträge: 185
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon ToTi » 16.07.2019, 22:08

ZoliAti05 hat geschrieben:Vielen Dank Örti,

ja es war richtig schön und ein bisschen besonders. Ich rechnete mir einem Waller,deswegen benutzte ich 40-er Monofil,aber war ich gar nicht sicher dass waller noch kommt. Drill war mit Feederrute viele besser als mit Wallerrute.
Petri Heil


Glückwunsch zu deinem Waller.

Aber wie du den Waller geangelt hast, hat in meinen Augen nichts mit waidgerechter Fischerei zu tun!!
Du versuchst mit einer unterdimensionierten Rute mit einer viel zu mickrigen Schnur einen Waller zu fangen, der mal locker die 2m Marke knacken kann und dann auch an die 70-80kg auf die Waage bringt?
Wenn man durch Zufall so einen Fang macht, kann passieren, dann ist es ok. Aber gezielt auf eine Fischart zu gehen, bei dem das Tackle nicht dafür ausgelegt ist, ist in meinen Augen schon Tierquälerei!
20 min für diesen Babywels? Ich hab einen Wels am WE gefangen, mit etwas über 1m und habe dafür nicht mal 5 min gebraucht. Kurzer Drill bedeutet weniger Stress für das Tier. Das Fleisch wird es dir danken, wenn du ihn abschlägst.
Mit einer 0,40 mm Monofilen angele ich auf Fische wie Karpfen oder Hechte. Die haben in der Regel max 10-15 Kg und keine möglichen 70-100Kg!
Fürs gezielte angeln auf Wels fängt man nach meiner Meinung und anderen Kumpels (Welsanglern) bei einer 1,00 mm Mono an.
Überdenke mal deine Ansicht über waidgerechtes Fischen.

ToTi
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)

HNX
Beiträge: 133
Registriert: 16.01.2017, 19:51
Wohnort: Heilbronx

Re: Was beißt im Juni?

Beitragvon HNX » 17.07.2019, 05:23

ToTi hat geschrieben:
ZoliAti05 hat geschrieben:Vielen Dank Örti,

ja es war richtig schön und ein bisschen besonders. Ich rechnete mir einem Waller,deswegen benutzte ich 40-er Monofil,aber war ich gar nicht sicher dass waller noch kommt. Drill war mit Feederrute viele besser als mit Wallerrute.
Petri Heil


Glückwunsch zu deinem Waller.

Aber wie du den Waller geangelt hast, hat in meinen Augen nichts mit waidgerechter Fischerei zu tun!!
Du versuchst mit einer unterdimensionierten Rute mit einer viel zu mickrigen Schnur einen Waller zu fangen, der mal locker die 2m Marke knacken kann und dann auch an die 70-80kg auf die Waage bringt?
Wenn man durch Zufall so einen Fang macht, kann passieren, dann ist es ok. Aber gezielt auf eine Fischart zu gehen, bei dem das Tackle nicht dafür ausgelegt ist, ist in meinen Augen schon Tierquälerei!
20 min für diesen Babywels? Ich hab einen Wels am WE gefangen, mit etwas über 1m und habe dafür nicht mal 5 min gebraucht. Kurzer Drill bedeutet weniger Stress für das Tier. Das Fleisch wird es dir danken, wenn du ihn abschlägst.
Mit einer 0,40 mm Monofilen angele ich auf Fische wie Karpfen oder Hechte. Die haben in der Regel max 10-15 Kg und keine möglichen 70-100Kg!
Fürs gezielte angeln auf Wels fängt man nach meiner Meinung und anderen Kumpels (Welsanglern) bei einer 1,00 mm Mono an.
Überdenke mal deine Ansicht über waidgerechtes Fischen.

ToTi


Jetzt hör mal auf hier den großen Moralapostel zu spielen!
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Abschnitt V


Zurück zu „Was beißt gerade am Neckar“