Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Die neuesten Fangmeldungen. Wenn Ihr auch was gefangen habt, könnt Ihr es hier melden

Moderator: Moderatoren

HNX
Beiträge: 94
Registriert: 16.01.2017, 19:51
Wohnort: Heilbronx

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon HNX » 23.07.2018, 07:16

Grad ist es am 5er streckenweise echt brutal. Man bekommt seinen Gummifisch kaum aus dem
Wasser, ohne dass ein Schwanz fehlt...je nach stelle Trau ich mich gar nicht meine Feedergeschirr rauszuholen....aber es gibt auch relativ grundelfreie stellen...einen Rückgang kann ich nicht verzeichnen. Finde eher, dass sie viel aggressiver als im letzten Jahr sind...
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Abschnitt V

rustaweli
Beiträge: 336
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon rustaweli » 23.07.2018, 11:55

Im aktuellen "Raubfisch" ist ein Artikel über vermehrte Großbarsche und Grundeln. Dort spricht man von einem teilweisen Rückgang um 50%, was neben Raubfischen(allen voran der Barsch) aber auch mit einer Krankheit seit letztem Jahr zusammen hängt. Bei großem Grundelvorkommen kann sich nun jeder selbst überlegen ob es an zu wenig Räubern liegt, oder an der noch nicht angekommen Krankheit. Oder Beides :mrgreen:
Im Großen und Ganzen denke ich, spielt sich der Bestand so langsam(!) ein.
Petri und Gruß
Marco

dirkk
Beiträge: 27
Registriert: 03.06.2017, 15:20
Wohnort: Neckarbischofsheim

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon dirkk » 23.07.2018, 20:17

Hallo,

am 3er gezielt auf Grundel (als Köfi) bringt mir aktuell Grundeln im Minutentakt. Gestern einen Biss, ich dachte, das kann keine Grundel sein, so hatte die Rutenspitze gezuckt. Gelandet musste ich zwei Mal hinschauen, so eine große Grundel hatte ich noch nicht. Da konnte man schon beinahe von einer Portions-Grundel sprechen :)

Einen Rückgang kann ich nicht bestätigen.

Viele Grüße
Dirk
---------------------------------------------------------------
Ich angle am Abschnitt I-III.

HHSCHOCK
Beiträge: 149
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon HHSCHOCK » 24.07.2018, 16:30

War das vieleicht eine Marmorgrundel? Die werden bis 65cm lang. Ein Bild wäre hilfreich. Marmorgrundeln kommen aus Südostasiern und gelten dort als hochbezahlte Delikatesse.

Woktrommler
Beiträge: 61
Registriert: 14.07.2016, 00:33

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon Woktrommler » 24.07.2018, 17:31

Also ich kann am 3er auch kein Rückgang der Grundeln bestätigen.Aber ich kann bestätigen das es seit dem Einzug der Grundel noch nie so fette Zander und Barsche gab...und ich bin überzeugt das es an den Grundeln liegt...aber manchmal Nerven sie schon :roll:
Auch Ihr werdet eines Tages feststellen das die Grundeln kein Fluch sondern ein Segen sind :wink:

Ich Angel an Elz und Neckar 3

Buschpilot
Beiträge: 6
Registriert: 11.10.2017, 14:12

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon Buschpilot » 24.07.2018, 20:30

Hallo,
In den letzten 5 Tagen war ich 3 Mal intensiv Stippen am 0er (Mannheim + Ilvesheim am Kanal). Gefühlt haben die Grundeln den Fluss übernommen. Beifang waren eine Baby-Barbe und ein paar Barsche.
Nun gut jetzt gibt es ca. 200 Grundeln weniger und vielleicht kommen die "guten" Fische wieder zurück.

Grüße Buschpilot

PS: Die meisten Grundeln waren voll mit Laich.

Fliegender Holländer
Beiträge: 80
Registriert: 19.04.2017, 16:25
Wohnort: Heidelberg

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon Fliegender Holländer » 24.07.2018, 23:59

Werter Herr Schock,

bitte nicht verwechseln: Die europäische/pontokaspische Marmorgrundel, Proterorhinus marmoratus, wird im Bestfall 12 cm lang. Sie meinen wahrscheinlich Oxyeleotris marmorata aus der Familie der Eleotridae (nicht Gobiidae), siehe www.fishbase.org/summary/Oxyeleotris-marmorata.html. Das ist allerdinsg eine rein tropische Spezies, die nach meinem Wissen noch nicht nach Europa eingeschleppt wurde. So weit ist der Klimawandel dann doch noch nicht fortgeschritten...;-)

Beste Grüße

Kurt

rustaweli
Beiträge: 336
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon rustaweli » 25.07.2018, 10:56

Hab mir nochmal den Artikel zur Hand genommen.
Dort spricht man von dem Hand in Hand gehen des Auftauchens der Grundeln mit den vermehrten Großbarschen hauptsächlich vom Rhein, Rheindelta und Main. Zu den Grundeln schreibt man, das sie seit 2016 ungefähr 80% der gesamten Fischmasse ausmachen. Was den Bestandseinbruch um 50% betrifft, so handelt es sich dabei nur um die Schwarzmundgrundeln, nicht um Kessler-, Marmor- und Flussgrundeln.
Da hier auch die eventuell momentan stattfindende Laichzeit angesprochen wurde, so hab ich mal irgendwo gelesen das die Grundeln währenddessen wohl auch sehr aggressive Nestverteidiger sind. Vielleicht deshalb das derzeitige extreme Beissen bei manchen hier an manchen Flussstellen.
Petri und Gruß
Marco

HHSCHOCK
Beiträge: 149
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Grundelbestand 2018 im Vergleich zu den Vorjahren

Beitragvon HHSCHOCK » 25.07.2018, 20:35

das mit Proterorhinus semilunaris ist sicher die richtige Marmorgrundel in unseren Gewässern. Ich denke, wenn die gefangene Grundel "riesengroß" war könnte es sich um einen ausgesetzten Aquarienfisch handeln.
In unseren Gewässern findet sich alles was es im Zoogeschäft zu kaufen gibt und nach dem Aussetzen überlebt.


Zurück zu „Was beißt gerade am Neckar“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste