Was beißt im August/September im Rhein

Was beißt gerade am Rhein. Hier findet ihr die aktuellen Fänge

Moderator: Moderatoren

aspiusfan
Beiträge: 455
Registriert: 26.05.2014, 14:36
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon aspiusfan » 09.09.2015, 19:49

Danke euch! War wirklich aufregend....und der Schock nach der ersten Flucht :shock:

@Hans: Kajak zählt als Boot und an den meisten kleineren Altarm-Gewässern sind diese leider verboten. Nur so als Tipp, hab mir das BB (Schwimmhilfe) aus genau dem Grund geholt, weniger Einschränkungen hinnehmen zu müssen. Und außerdem, und das finde ich fast das wichtigste, hat man beide Arme frei. Allerdings gibts mittlerweile auch echt gute Paddelkajaks...
Keine Frage, ein Kajak zu holen macht bestimmt Sinn! Vor allem auf größeren Gewässern (wie bspw dem Mittelmeer ;) ;) ) wenn man weitere Strecken, schleppen etc machen will.

Grüße
Angeln und Naturschutz ist für mich eine Lebenseinstellung. C&R und ein Entnahmefenster als Bestandsaufbauunterschützung!

Benutzeravatar
topspin
Beiträge: 1064
Registriert: 05.05.2012, 03:12
Wohnort: Waldangelloch

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon topspin » 10.09.2015, 01:37

Petri an die Erfolgreichen,
ich war heute auch ne Runde mit einem Kollegen unterwegs, 7 Rapfen 8 Barsche , 2-3 Rapfen haben wir vor dem landen verloren .
Alle samt auf Topwater , Illex Watermocasin und Maria MP-1 55F,
Es war richtig Aktion am Wasser und gefühlte 1000 Fehlbisse :D

Bild

Bild

Bild

Bild
Lg.Simon
Der frühe Wurm fängt den Fisch
Abschnitt 3 & Rhein ( RNPG und Pfalz)
Neckarpate am 3er

aspiusfan
Beiträge: 455
Registriert: 26.05.2014, 14:36
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon aspiusfan » 10.09.2015, 10:04

Sauber abgeräumt, Simon. Petri!

Heut wirds ja wieder etwas sonniger und der Luftdruck kippt seit gestern....ich denk ich verkneifs mir noch bis morgen oder so :)
Angeln und Naturschutz ist für mich eine Lebenseinstellung. C&R und ein Entnahmefenster als Bestandsaufbauunterschützung!

Twitchbait
Beiträge: 59
Registriert: 10.01.2014, 20:49
Wohnort: Hessen

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Twitchbait » 13.09.2015, 15:52

Hallo Leute!
Gestern war ich mit Simon zu einer Belly boat Tour auf einem Altarm des Rheins verabredet. Morgens trafen wir uns, verabredeter Stelle, während Simon schon startklar war und schon Belly Boat wässern wollte, musste ich noch meins aufbauen( was längere dauerte als gedacht :oops: ).Während ich noch beschäftig war, mit den ersten Gehversuchen mit Wathose und Flossen :lol: konnte Simon schon zwei Barsche fangen. Als ich dann endlich auch auf dem Wasser war konnte es richtig los gehen. Wir fuhren Spot für Spot ab. Simon konnte noch ein paar Barsche und einen kleinen Zander(der mit besten Wünschen wieder in sein Element zurück gelassen wurde) auf einen gejiggten Keitech Gufi fangen. Bei mir lief es sehr zäh, ich hatte Fehlbisse und Schwanz abbeisser. Als es wärmer wurde ging an eine flachere Stelle, wo Simon noch einen Barsch und einen Hecht Schniepel auf ein Topwater Köder überlisten konnte. Auf dem Rückweg sind wir nochmal die Hot Spots abgefahren und ein 65 cm Hecht schnappte sich den Köder von Simon.


Bild


Als zu ihm rüber paddelte und wir einen kleinen Plausch hielten, merkte ich wie meine Tote Rute (die wir neben bei passiv mit fetten Rotaugen fischten) ausschlug. Der Fisch hing und ich konnte an der Baitcaster und spannenden Drill mit fluchten unters Belly Boat an die Wasseroberflächen pumpen.Zum Vorschein kam ein dicker Hecht den Simon souverän Keschern konnte. Das Maßband zeigte 82 cm. Neuer PB :lol:


Bild



Dann lief es sehr zäh auch die Barsche hatten keine lust. Also beschlossen wir zurück zu paddeln fast am Ufer angekommen, bekam Simon noch Fehlbiss von einen Hecht,der seine Initialen auf seinem Rotauge am Drakovitch hinterlassen hat. Zum Ärgern war aber keine Zeit denn um uns herum begann es zu Rauben. Schnell die Top Water baits ausgepackt und der Zick Zack lauf von Simon Bait wurde von einem Rapfen dankend angenommen. Auch ein Hecht Schniepel und paar Barsche ließen sich noch überlisten. Wir sind dabei so in einen Fangrausch geraten, das der Vorsatz(jaja die Vorsätze :lol: ) von den letzten 5 Würfen schnell vergessen war.
An dieser Stelle nochmals danke an Simon, der auch seine Qualitäten als Schuhverkäufer und beweis stellen konnte (stimmts Simon :lol: )
Schönes Rest Wochende euch allen
Lg Amir
Auf Streife in MA

Benutzeravatar
Andreas D
Beiträge: 30
Registriert: 24.03.2015, 19:00
Wohnort: Schwetzingen
Kontaktdaten:

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Andreas D » 13.09.2015, 16:52

Hallo Amir, hallo Simon !
Glückwunsch zu Eurer erfolgreichen Bellyboat-Tour.

Gruß,
Andreas

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Hans » 13.09.2015, 17:26

Glückwunsch euch beiden. Die Hechte beißen ja derzeit wie wild.
Gruß Hans
Neckar Abschnitt 9

Benutzeravatar
Fliegenfischer-Hannes
Beiträge: 1115
Registriert: 13.02.2011, 15:02
Wohnort: Edingen-Neckarhausen
Kontaktdaten:

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Fliegenfischer-Hannes » 27.09.2015, 17:00

Petri noch an die erfolgreichen Rheinangler! :GR: Schöne Berichte!

Freitag gegen Abend haben wir es gerade noch geschafft, die Karten zu kaufen, gerade noch mal gutgegangen, den Abend hätten wir nicht so gerne verpasst :D

Kurz vor Einbruch der Dunkelheit ging es los. Wir suchten zuvor einige Zeit zu Fuss das Ufer ab, nach verdächtigen Stellen und Laubenschwärmen. Im Auge hatten wir flache Buhnenkessel, die wir mit unseren Gummifischen und Wobblern im Freiwasser absuchen wollten. Erst einmal war nicht viel zu sehen. An ein paar flachen Stellen sah man aber hin und wieder kleine Lauben, die nicht panisch, aber doch irgendwie in ihrer Nachtruhe gestört, die Oberfläche durchbrachen.

An so einer Stelle fingen wir an und es dauerte keine zehn Minuten, bis bei mir der erste Zander einstieg. Der Startschuss für eine super Nacht am Rhein. Steffen fing gleich ein paar Würfe später einen 63er und an der nächsten Stelle noch einen mit 64cm. Jetzt bekamen wir zunehmend Nachläufer bis vor die Rutenspitze sowie auch Fehlbisse oder Aussteiger. Steffen hatte Glück und sah, wie ein wirklich schöner 70+ Zander den Gummifisch vertikal unter der Rutenspitze weginhalierte. Das Wasser spritzte ihm um die Ohren, als der wütender Zander selbstbefreit wieder zurück in den Strom abtaucht. Bei so einem Biss vergisst man halt schon mal den Anschlag :shock: . Egal, weiter ging's zum nächsten Spot. Hier klappte es mit meinem Rapalla Wobbler besser, die Gummifische wurden nur verfolgt. Zwei Zander auf meiner Haben Seite :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Gummifische werden nur verfolgt? Stimmt nicht, Steffens grell grüner Shad wird kurz vor Mitternacht von einem ca. 70cm großem Hecht gefressen, aber auch dieser Fisch steigt bei einem Sprung aus dem Wasser aus. Langsam wurde es Zeit für den Rückmarsch, aber vorher noch fünf Würfe... Der letzte Zander packte wieder an unserer ersten Stelle zu.

Bild

Am Auto angekommen, gab es erst mal einen frisch gekochten Tee, wir schlugen unser Zelt auf und resümierten den Abend. Am nächsten Morgen sollte es weiter gehen, zum Pilze Suchen.

Von der Zandernacht angespornt, standen wir schon früh auf, packten das Zelt geschwind ein, kochten uns einen starken Kaffee und fuhren weiter in den Pfälzer Wald. Nach einem gut zweistündigem Fussmarsch erreichten wir einen verwunschenen Nord-West Hang mit fluffig-moosigem Boden, viel totem Holz, Farnen, Brombeeren und einem unwiderstehlichen Geruch nach Röhrenpilzen. Gefunden haben wir überwiegend Maronen, ein paar Steinpilze, Rotfußröhrlinge und Goldröhrlinge.

Bild

Bild

Bild

Bild

Geplättet von dem erlebnisreichen Ausflug wurden daheim die Pilze geputzt, eingefroren, im Backofen getrocknet und zum Abschluss gab es dann für beide Familien Zanderfilet auf der Haut gebraten dazu Bandnudeln mit Pilz-Rahmsoße... Ein bisschen Knoblauch, Zwiebeln, Parmesan Pfeffer Salz, Petersielie und Thymian... Lecker, so lässt sich's leben.

Gruß, Hannes und Steffen
Abschnitt-0 und Rhein / HD-MA
Neckarpate Abschnitt-0

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8467
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Hans » 27.09.2015, 18:46

Was für tolle Fische und Pilze. Das muß ich mir mal genauer ansehen bei Gelegenheit.
Glückwunsch euch :GR:
Gruß Hans
Neckar Abschnitt 9

Benutzeravatar
Mitschman
Beiträge: 542
Registriert: 17.02.2015, 13:41
Wohnort: Stuttgart-Nordwest

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Mitschman » 27.09.2015, 20:19

Fliegenfischer-Hannes hat geschrieben:... Lecker, so lässt sich's leben.

:D Das glaube ich gern! Gratulation zum erfolgreichen kulinarischen Streifzug!

Grüße von Michael

Angler 83
Beiträge: 101
Registriert: 27.11.2014, 19:13

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Angler 83 » 27.09.2015, 20:52

Petri zu den tollen Zandern! Ich glaube muss auch mal wieder Pilze suchen gehen, mit Fischen klappt es im moment nicht so gut!

aspiusfan
Beiträge: 455
Registriert: 26.05.2014, 14:36
Wohnort: Heidelberg

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon aspiusfan » 27.09.2015, 22:06

Petri zum tollen Ausflug und Danke für den Bericht, ihr zwei!
Angeln und Naturschutz ist für mich eine Lebenseinstellung. C&R und ein Entnahmefenster als Bestandsaufbauunterschützung!

Neckarfischer
Beiträge: 129
Registriert: 03.09.2014, 19:29
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Neckarfischer » 27.09.2015, 22:52

Super Bericht, tolle Fische, nur die Pilze....
Hoffentlich kein Bauchweh bekommen...?
Petri zu den schönen Zandern...!
Ich fische am 0er von MA - HD

Calimero
Beiträge: 154
Registriert: 13.01.2015, 16:32

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Calimero » 28.09.2015, 00:57

Petri zu de Zander und Pilze, buona vita! :GR:

Benutzeravatar
Fliegenfischer-Hannes
Beiträge: 1115
Registriert: 13.02.2011, 15:02
Wohnort: Edingen-Neckarhausen
Kontaktdaten:

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Fliegenfischer-Hannes » 28.09.2015, 13:18

Vielen Dank für die netten Antworten!! :D

Neckarfischer hat geschrieben:...nur die Pilze....
Hoffentlich kein Bauchweh bekommen...?

Nein, ich lasse die Finger von Lamellenpilzen. Bei den Röhrlingen kann man sich nur das Essen verderben (bitter) oder verdorbene Pilze (die selber von giftigen Pilzen befallen sind) essen, und in Folge eine Vergiftung bekommen. Die Pilze auf den Fotos sind ungeputzt und die Maronen bläuen bei Kontakt mit den Fingern oder dem Messer, sind also absolut frisch. Bin da ganz vorsichtig nach meiner Fischvergiftung (verdorbener Makrelen-Köderfisch...vier/fünf mal aufgetaut und wieder eingeforen, Hände nach Anködern im Schnee 'gewaschen', danach Brotzeit gemacht... :mrgreen: . Nicht schön sowas... Da geht's einem ganz dreckig.

Gruß, Hannes
Abschnitt-0 und Rhein / HD-MA
Neckarpate Abschnitt-0

Neckarfischer
Beiträge: 129
Registriert: 03.09.2014, 19:29
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Was beißt im August/September im Rhein

Beitragvon Neckarfischer » 28.09.2015, 22:50

Offen gestanden kenne ich mich mit den Pilzen überhaupt nicht aus, von daher kam meine Skepsis gegenüber selbst gesammelte. Ihr scheint wohl offensichtlich etwas davon zu verstehen, so wie du es ja schön erklärt hast.
Jedenfalls habt ihr eure Familien ganz gut für euer Fortbleiben über Nacht mit einem kulinarischem Erlebnis gut entschädigt, sodass sich die Frauen sicherlich über den nächsten geplanten Angeltrip freuen werden.
Das mit der Fischvergiftung ist ne üble Sache. Hätte auch nicht daran gedacht mir auf diese Art so etwas einzufangen.

Viele Grüße...
Ich fische am 0er von MA - HD


Zurück zu „Was beißt gerade am Rhein“