Feedern.. aber wie und auf was?

Hier wird der Neckarabschnitt 36,36 - 85,8 Flußkilometer
Neckarsteinach - Neckarzimmern I - III
beschrieben

Moderatoren: Moderatoren, Neckar Pate

Benutzeravatar
ACER
Beiträge: 2147
Registriert: 20.09.2007, 11:50
Wohnort: Remseck

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon ACER » 10.02.2018, 11:17

Und über dein Abrissblei machst du dir keine Gedanken???
PVA besteht aus Polyvinylalkohol und ist in der Lebensmittelindustrie gang und gebe (z.B.PET-Flaschen, Wurstpelle...). Das Zeug ist nicht toxisch, was man von Blei nicht unbedingt behaupten kann.
Nicht falsch verstehen, aber wenn du dir Gedanken um dein Gewässer machst, was jeder machen sollte, würde ich dir empfehlen von Blei auf Steingewichte umzustellen.

In Frankreich haben wir die Ruten auf ca. 90 Meter geworfen. Da war der PVA-Stick sogar von Vorteil, da sich das Vorfach nicht vertüttelt hat.
Gruß Steff

Ich angle an der Rems, am Neckar nur noch selten...

Member of BCG Neckar
Member of SBF

Skipper
Beiträge: 1541
Registriert: 14.01.2013, 10:45
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon Skipper » 11.02.2018, 07:53

Habe ich längst, ich nenns nur noch aus Gewohnheit Blei, bin dabei komplett auf Stein-"Bleie" zu wechseln. Bin seit letztem Jahr am experimentieren, mache Versuche mit z.B. Natursteinmörtel bis hin zu Schnellbeton. Die Gussformen benutze ich weiter, nur die Füllung ist eine andere und die Gewichtsangaben stimmen nicht mehr. Blei soll ab 1.4. sowieso verboten werden, dann hat sich das eh erledigt. Übrigens gibt es einen Grenzwert für PVA, eine Tagesdosis die nicht überschritten werden sollte und in einigen anderen Ländern als der EU ist PVA in der Lebensmittelherstellung nicht zugelassen. Ob es also wirklich nicht toxisch ist bin ich mir nicht so sicher. Aber das ist nicht der Grund, weshalb ich keine PVA-Beutel benutze, sondern weil sie für mich nicht praktikabel sind. Trockene Finger habe ich beim angeln selten.
Aber ich glaub eh, das Thema war ein anderes, über Kunststoffe im Wasser, Micro- und Nanopartikel oder das ein fünftel unserer Strände mittlerweile aus Kunststoffpartikeln bestehen sollen kann man ja einen extra Thread aufmachen. Wäre sicher auch interessant.

Gruß Jörg
Es gibt immer einen noch größeren Fisch!

Ich angel am 0er bei Heidelberg

rustaweli
Beiträge: 335
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon rustaweli » 11.02.2018, 08:24

Hallo Jörg,

hast Du bitte mal einen Link mit dem Bleiverbot ab 1.4.(Scherz?)?
Kann mir das garnicht vorstellen. Etliche Karpfenrigs, Method Feder, Futterkörbe, Spinnen mit Jigköpfen würden einfach verboten sein.
Kann ich mir fast nicht vorstellen. Hat man sich auf Messen schon drauf eingestellt und andere Optionen aufgezeigt?

Petri und Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 335
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon rustaweli » 11.02.2018, 08:56

Hab jetzt Google bemüht, aber außer jahrelange Diskussionen nichts zum Verbot gefunden.
Laut Blinker hat Obama wohl aber in Staaten noch ein Verbot von Angelblei eingeführt, in ein paar Jahren eintretend.
Habe aber auch bleifreie Jigs gefunden. Sollte vielleicht doch mal wieder Fachzeitschriften lesen. Trotz Wiederholungen, Werbungen und sich selbst feiernden Teamanglern.
Gutes Thema hast Du da angeschnitten, danke!

Petri und Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 335
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon rustaweli » 11.02.2018, 16:50

So Jörg,
das läßt mir jetzt keine Ruhe.
Hab jetzt auch für meine Karpfenangelei was gefunden. iRock Gripper. Leider gibt der Markt noch keine Inliner her, müßte somit mit Savety Clips arbeiten, was mich aber nicht überzeugt. Man liest viel Skepsis und nicht selten clippen/reagieren sie viel zu schnell. Hast Du anhand von Deinen Erfahrungen vielleicht wirklich verlässliche Clips erlebt?

Danke und Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

carp12
Beiträge: 862
Registriert: 21.01.2011, 20:41
Wohnort: Stuttgart

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon carp12 » 12.02.2018, 17:19

Also ich fische am 10er und WAV Gewässer gerne mit dem Method Feeder. Da ich an sehr ruhigen Abschnitten fische, reichen mir meistens Method Feeder zwischen 25gr. und 70gr.! Wichtig ist, den Platz regelmäßig unter Futter zu halten. Ich füttere meine Stellen immer 3-5 Tage vor dem Angeln an.
Wenn die Wassertemperaturen nach oben gehen füttere ich nur mit Pellets in der Größe von 2mm bis 10mm um nicht so viele Kleinfische an den Platz zu lotsen. Zu meiner Ausrüstung und zu den Ruten, Rollen und Köder gibt es dank Hans ein kleines Video auf YouTube. Das Method Feedern macht unheimlich viel Spass, wie man an Folgenden Pics sehen kann. Versucht es ruhig mal!



Bild

Bild

https://youtu.be/RBu9AghA43c
Abschnitt 10 und WAV

Skipper
Beiträge: 1541
Registriert: 14.01.2013, 10:45
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon Skipper » 18.02.2018, 21:53

@nee, ich hab solche clips bei anderen gesehen, hab auch einmal einen ausprobiert, aber für mich ist das irgendwie nichts, bin ein Dinosaurier :D
Das mit dem Blei-Verbot ist tatsächlich noch nicht ganz fest, da sich noch ein paar Berufsgruppen dagegen wehren. Die stärkste Berufsgruppe sind da allerdings die Orgelbauer, da mit dem Verbot von Blei ein historischer Beruf aussterben würde. Orgelpfeifen werden größtenteils aus Blei oder einer Bleilegierung hergestellt. Wie groß ihre Lobby ist kann man sich denken. Deshalb hakt das in der EU alles noch, aber über kurz oder lang wirds kommen. Auf dem Metallmärkten wird vom 1.4. ausgegangen und die Preise für Blei haben sich in den letzten 3 Wochen um 100% erhöht. Ich bespreche sowas mit meinem Altmetall-Händler, der wird täglich mehrmals über Änderungen auf dem Markt informiert -ist sein Job. Sicher ist allerdings gar nichts, außer, dass das Verbot für die meisten eher überraschend kommen wird, aber es wird kommen, früher oder später. Nicht mal wenn sich alle Angler vereinen und versuchen würden dagegen an zu gehen, eine Ausnahmeregelung zum Beispiel, sie werden uns nicht mehr lange unsere Bleie versenken lassen, wir haben einfach keine Argumente.

Gruß Jörg
Es gibt immer einen noch größeren Fisch!

Ich angel am 0er bei Heidelberg

ToTi
Beiträge: 142
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon ToTi » 19.02.2018, 19:28

Ich bin Dachdecker und wir brauchen viel Blei. Blei ist in Lötzinn enthalten, oder wird als Anschlussschürze an Dachziegel genutzt. Mir ist nichts bekannt, dass ein Bleiverbot kommen soll. Zumal die Ersatzmaterialien noch lange nicht an das Blei mit seinen Eigenschaften ran kommt.
Bin mal gespannt, wie es dann im Denkmalschutz gehandhabt wird, weil viele Details mit Blei hergestellt werden müssen.
Aber die EU hat schon viele dämliche Erlasse verfasst, bei denen man sich nur noch an den Kopf langen muss.

Gruß ToTi
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)

Skipper
Beiträge: 1541
Registriert: 14.01.2013, 10:45
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon Skipper » 19.02.2018, 20:16

Nöö ToTi, du siehst das schon richtig. Soweit mir gesagt wurde, und bisher waren die Vorhersagen meines Schrotthändlers immer zutreffend, (aber das heißt natürlich nicht viel) geht es bei den Verzögerungen eben um diese Ausnahmen für Orgelbauer, Dachdecker, Restauratoren usw. Man will keine historischen Berufe vernichten. Nicht wegen uns hier in Deutschland, sondern weil in vielen Ländern der (z.B.)südlichen EU ganze Dörfer und Regionen ihre Lebensgrundlage verlieren würden, sollte nicht mehr mit Blei gearbeitet werden dürfen. Aber für uns Angler und auch für die Jäger und Sportschützen wird ein Verbot kommen, das ist ziemlich sicher (Die Gesellschaft könnte ja auch noch völlig zusammen brechen, dann natürlich nicht)

Gruß Jörg
Es gibt immer einen noch größeren Fisch!

Ich angel am 0er bei Heidelberg

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 359
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Feedern.. aber wie und auf was?

Beitragvon Esslingen » 19.02.2018, 21:36

Skipper hat geschrieben: Aber für uns Angler und auch für die Jäger und Sportschützen wird ein Verbot kommen, das ist ziemlich sicher (Die Gesellschaft könnte ja auch noch völlig zusammen brechen, dann natürlich nicht)
Gruß Jörg


Für Jäger in Baden-Württemberg gillt das Bleiverbot bei Munition schon:

http://s533300689.website-start.de/werkstatt/bleifrei/
Grüße Joachim

Ich angle am 10er


Zurück zu „36,36 - 85,8 Flußkilometer Neckarsteinach - Neckarzimmern I - III“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast