Flußkarpfen allgemein

Hier sind die Karpfen Spezialisten gefragt

Moderator: Moderatoren

Fish-Assassin
Beiträge: 768
Registriert: 30.11.2012, 18:35
Wohnort: Backnang

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon Fish-Assassin » 26.02.2018, 09:13

Mit Kartoffeln muß über einen gewissen Zeitraum angefüttert werden. Zudem ist die Kartoffel nicht der ideale Köder für Fließgewässer, da sie aufgrund ihrer Dichte abtreiben( Kartoffeln bestehen zu 80% aus Wasser, anfüttern im Fluss sinnlos). Vorteil ist jedoch, das Kleinfische einer Pellkartoffel gegenüber keine Chance haben.
Ich fische im 7er!

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 26.02.2018, 09:38

Wurmzüchter hat geschrieben:Hat schon mal jemand mit echten Kartoffeln auf Karpfen geangelt?


Hallo Wurmzüchter,

ich danke Dir!
Bin derzeit schon wieder so in meinem winterlichen Karpfen Sommerloch gefangen, das ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehe. Springe von Netzinfo zu Netzinfo, von "Must Have Tackle" zu ..., naja.
Hatte die Kartoffel vor kurzem sogar noch im Futterprogramm, auf Grund des Winters jedoch mehrmals Futteraktionen abgebrochen und das Thema Kartoffel bis eben vergessen. Gefischt habe ich damit jedoch noch nicht.
Habe aber vor geraumer Zeit wirklich sehr informative Artikel gelesen. Unter anderem über Tests und deren Ergebnisse im Bezug auf Karpfenfutter (Inhaltsstoffe) und deren Wirkung auf Karpfen. Sehr aufschlussreich. Auch über die Historie der Karpfenköder,- und Angelei. Da scheint Rini Groothuis damals wohl einen absoluten Klassiker veröffentlich zu haben - "Karper". Da spielt auch, neben anderen alte Schule von Ködern, die Kartoffel eine Rolle. Fakt ist, sie ist selektiv, günstig und man kann sie pimpen ohne Ende.
Weiterer Vorteil, Dir dreht sich nicht der Magen um, sollte man sich Deinen Futterplatz "borgen" im Bezug auf die geleisteten Investitionen.
Werde das Thema diese Saison auch aufgreifen.
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 26.02.2018, 10:06

Hallo Fisch Assasin,

wäre damit aber im Umkehrschluß nicht generell Anfüttern im Fluß sinnlos?
Müsste dann doch bei Partikeln ebenso sein, was es erwiesener Maßen aber nunmal nicht so ist. Partikel haben vielleicht nicht solch einen Wassergehalt, sind dafür aber um etliches leichter.
Ich mein, volle Rhein,- oder Elbströmung, ok. Aber sonst?
Hast Du vielleicht Links parat, welche diese Überlegung untermauern?
Wäre klasse.
Petri und Gruß
Marco

Fish-Assassin
Beiträge: 768
Registriert: 30.11.2012, 18:35
Wohnort: Backnang

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon Fish-Assassin » 26.02.2018, 10:35

Leider gehöre ich zu den Spießern´, welche Papier bevorzugen. Ich kann Dir aber die Quelle nennen, Bücherregal gibt es her. Das große ABC des Fischens" von Willock. Paul Parey Verlag. Selbstverständlich hast Du recht, was Partikel betrifft.
Ich fische im 7er!

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 26.02.2018, 10:37

Besten Dank!
Und dazu noch eine Literatur Empfehlung! :Daumenhoch:
Petri und Gruß
Marco

Fish-Assassin
Beiträge: 768
Registriert: 30.11.2012, 18:35
Wohnort: Backnang

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon Fish-Assassin » 26.02.2018, 10:46

Wegen Strömung und Lockfutter gibt es aber, ebenfalls aus alter Literatur, den Trick mit Eiswaffeln. Eiswaffeln mit Partikeln und Splitt/ Kies oder Stein befüllen, einfrieren, und schon gehts auch bei Strömung.
Ich fische im 7er!

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 03.03.2018, 13:21

So, werte fischjagende Abenteurer, geht es den Ein oder Anderen auch wie mir?
Das sich so lang hinziehende Winterwetter zerrt so langsam an der Geduld und ich sitze immer mehr wie auf brennenden Kohlen.
Es muß endlich wieder losgehen, sonst werde ich noch irre. Die ersten Sonnenstrahlen sind da, aber das Wasser liegt noch bei knapp 2Grad. Luftdruck für morgen laut Prognose bei 1000 hpa rum. Wollte eigentlich am WE mal auf Waller, aber nun juckt es wieder und bin hin und hergerissen. Auf Waller und trotz 2Grad im Neckar Winterlöcher suchen?
Doch auf meine lieben Karpfen? "Blind Stalking", sie suchen, Strecke machen, Wasser studieren? Oder doch das Wetter voll genießen und instant Ansitzen mit Futterexperimenten?
Wie Ihr merkt, so langsam zerrt die Trockenphase am Nervenkostüm :D

Hier noch bißl was zum Zeitvertreib für uns und um Motivation und Ungeduld weiter ins Unermessliche zu steigern.
Kleiner Trailer, nicht neu aber bleibend gut:
https://youtu.be/vY-6h9uCWkQ
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
Addi
Beiträge: 478
Registriert: 24.01.2017, 21:31
Wohnort: Ostfildern

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon Addi » 03.03.2018, 19:27

Hi Marco,

na ne Trockenphase habe ich mal nicht aber es ist ein anderes angeln als im Sommer.
Freu mich auch wieder auf die wärmere Tage, habe mir da einiges vorgenommen und bis dahin werde ich weiter Strecke machen und mein Glück versuchen.

Gruß und Petri
Addi
Zuletzt geändert von Addi am 03.03.2018, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.
Abschnitt X :Daumenhoch:

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 03.03.2018, 19:33

Also, Entscheidung steht.
War heute nochmal spontan am Wasser, Spods suchen und anschauen. Teilweise durch Gestrüpp und Dickicht durchgekämpft, Wasser beobachtet und einen für mich interessanten und in Frage kommenden Spod gesichtet. Wird dann doch ein Instant Ansitz. Hab dort noch nie gefischt und auch keine Lotrute dabei gehabt. Kann den Spod somit nur oberflächlich bewerten, aber irgendwas gibt er mir. Temperaturen morgen bis 12 Grad. Luftdruck heute im Schnitt 998 hpa, bleibt auch morgen wohl stabil. Wind kommt von Süd, dreht gegen Mittag auf Süd-Ost.
Das meiste Lockfutter ist gerichtet, der Rest weicht gerade in Vorbereitung die Nacht durch ein.
Werde die Ruten mit verschiedenen Ködern( nennt man heute ja Hook Bait :D ) bestücken, früh draußen sein.
Mal sehen was geht. Am Ende zählt für mich die Zeit auf Jagd und am Wasser, sowie die daraus resultierende Erfahrung, festgehalten in Notizen.
Wie sagen zudem auch noch die hoch geschätzten Georgier - Tage der Jagd werden von Gott nicht gezählt!
Falls morgen noch jemand rausgeht, auf was auch immer - schöne Zeit und dickes Petri!
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 03.03.2018, 19:54

Addi hat geschrieben:Hi Marco,

na ne Trockenphase habe ich mal nicht aber es ist ein anderes angeln als im Sommer.
Freu mich auch wieder auf die wärmere Tage, habe mir da einiges vorgenommen und bis dahin werde ich weiter Strecke machen und mein Glück versuchen.

Gruß und Petri
Addi



Danke Rudi, Dir auch Petri!
Ja, hab mir auch viel vorgenommen. In erster Linie jedoch den Abschnitt besser kennenzulernen. Ist wichtiger für mich wie alles andere. Da zählen für mich selbst Schneidertage, natürlich neben der einfach schönen Zeit am Wasser.
Ab 8Grad Wassertemperatur(Waller) sowie nach der Schonzeit werde ich neben der Karpfenjagd auch öfter mal kurz Strecke machen, vor oder nach der Arbeit. So lernt man auch viel über Bodenstruktur und das Gewässer allgemein kennen. Mal ganz abgesehen vom Spaß und der Möglichkeit zu spontanen Ausflügen, auch für kurze Zeit.
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 04.03.2018, 09:00

Ich fasse es nicht.
Ne Stunde später als geplant los.
Gefühlt in ein Kormoran Nest gestochen und mehrere um mich.
Erdbohrer vergessen und bekomme die Sticks nicht richtig rein, für's Rod ist zu steil. Beim Aufbau ist ein Rollenhebel entglitten und finde die kleine Schraube nicht mehr. Keine Ersatzrolle bei und fische somit nur mit einer Rute.
Kann nur besser werden :mrgreen: Chaosangler halt.
Aber wer weiß, manchmal bringen gerade die chaotischen Tage, an denen Du schon den Glauben verlierst, noch die ein oder andere Überaschung.
Wünscht mir Glück!
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 04.03.2018, 18:01

Wieder daheim und ------ natürlich Schneider. :mrgreen:
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
Esslingen
Beiträge: 366
Registriert: 29.01.2013, 14:54
Wohnort: Esslingen

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon Esslingen » 04.03.2018, 20:55

...tröste Dich...ich war heute auch sechs Stunden bei dem schönen Wetter am Wasser und habe es von ganzem Herzen genossen.
Aber das noch sehr kalte Wasser hat vermutlich dazu geführt, dass ich keinen Zupfer an den Ruten hatte...egal welcher Köder und welche Entfernung vom Ufer.
Es war dennoch ein toller Tag am Wasser und ich habe schöne Gespräche mit Angelkameraden geführt, den es ähnlich wir mir ergangen ist.

Es geht so langsam wieder los und der Fisch wird auch noch kommen....
Grüße Joachim

Ich angle am 10er

rustaweli
Beiträge: 381
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Flußkarpfen allgemein

Beitragvon rustaweli » 05.03.2018, 23:15

Hallo Joachim,

denke mal auch es liegt noch an der Wassertemperatur. Wir Angler sind da oft früher dran als die Zielfische :D
Egal, so langsam wird es wärmer und es öffnet sich für ein Zeitfenster für tolle Fänge, bis zur Laichzeit.
Am Ende zählt doch die Zeit am Wasser, so abgedroschen es klingt, so wahr ist es dennoch!
Petri und Gruß
Marco


Zurück zu „Wo und wie fangt Ihr Karpfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast