Angeln vom Boot am 9er

Hier findet ihr Fragen und Antworten zu Gesetzen, die das Angeln und den Fischfang regeln

Moderator: Moderatoren

Andriel
Beiträge: 11
Registriert: 31.03.2014, 15:06

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon Andriel » 01.08.2019, 09:20

Zitat HHSCHOCK:
Der Ursprung ist die Angelkarte des WSA. In der stand geschrieben, angeln nur vom verankerten Boot aus und maximal 3 m vom Ufer entfernt.
Grund dafür ist, der Neckar ist bei uns ziemlich schmal und dadurch der Wellenschlag der Frachtschiffe durchaus gefährlich für kleine Ruderboote.
Zudem sollte damit sichergestellt werden dass keiner in der Schifffahrtsstrasse angelt oder gar ankert und den Schiffsverkehr beeinträchtigen kann.

Um den endlosen Fragen nach 3 m oder Anker und quer zur Strömung oder welcher Motor zulässig sein kann zu begegnen haben wir uns entschlossen, das mit einem Gebot zum Angeln vom Ufer aus zu regeln.

Guten Morgen zusammen, vielleicht werd ich ja doch noch ein fleissig schreibendes Forenmitglied.

Vorab, ich kenne den 9er Abschnitt nicht mal, bin nur an Teilen auf der B10 vorbei gefahren.
Was ich gesehen habe, ist dort das Angeln vom verankerten Boot unattraktiv und oft unmöglich, weil unerlaubt.
Begonnen hat dieser Beitrag jedoch im 6er. Die Verhältnisse flussab, nach Stuttgart sind anderst....ländlicher.
Weite Uferstrecken sind von privaten Grundstücken geprägt, die Ufer sind zugewachsen oder auch sonst nicht zugängig.
An den Plätzen bei Schleusen und Wehren wimmelt es von Spinnfischern und die sonstigen begehbaren Plätze sind rah und auch hoch frequentiert.
Der Neckar ist an vielen Stellen breit und das Ankern für Privatboote erlaubt.
Ich habe mich zu Wort gemeldet, weil ich meine Meinung in die Waagschale einbringen möchte.
Es gibt allumfassende Regeln und Gesetze auf dem Wasser, die Sicherheit und Ordnung gewährleisten.
Sie werden kontrolliert und weitesgehend eingehalten.
Baden Würtemberg hat ein strenges Fischereirecht und ist in etlichen Bereichen überreguliert.
Zum Beispiel das Nachtangelverbot oder auch die ausgedehnten Umweltzonen, das Dieselfahrverbot und und ..... Ihr wisst was ich damit sagen will.

Um Himmels Willen, nicht noch mehr ..... und aus den eigenen interessengleichen Reihen, bitte nicht.

Soweit ich weiss, ist die aktive Bootsangellei am Neckar Richtung Mannheim gestattet und keiner stört sich daran.

@23tedric
Angeltechnische Vorteile hat man vom verankerten Kahn wenig, aber es macht einfach Spass.
Wenn du möchtest, kann ich dich gerne mal zu einem, leider aber seltenen, Ausflug einladen.

matze1301
Beiträge: 38
Registriert: 19.11.2018, 06:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon matze1301 » 02.08.2019, 12:30

Nun was hat es für Vorteile. Aus meiner sicht ist diese Frage sehr einfach zu beantworten. Ich komme so eben an Stellen ran, an die ich sonst aufgrund des Uferbewuchses nicht kommen würde. Als bsp mal genommen die Strecke ab Hochberg bis Poppenweiler. An einem solchen Flussabschnitt kannst du dann zu der von dir gewünschten Stelle fahren, und dort dann 3m vom Ufer aus verankert Fischen. Dies wäre dort an der Stelle aufgrund des Wildwuchses eben nicht möglich.

Ich bin selbst häufig auf verschiedenen Gewässern mit dem Boot unterwegs ob zum Angeln oder einfach nur aus Spass an der Freude um die Natur und die dortige ruhe zu genießen. Ich kann hier nur für mich und aus meiner Sicht sprechen. Aber ich denke man kann doch schlecht mit der "Sicherheit im Ruderboot" argumentieren (was nur das Angeln vom Boot aus betrifft) aber auf dem Neckar jeden Hobbykapitän feucht fröhlich fahren lassen.

Es macht von der Gefahr die man auf dem Wasser hat nämlich keinen unterschied ob ich jetzt in meinem Ruderboot hocke das verankert ist und fische oder ob ich einer der zahlreichen Kanufahrer bin die weite Strecke abfahren. Im gegenteil Ich als Angler wäre ja sogar gegenüber denn Kanufahrern sicherer. Denn diese fahren rückwärts und das oft ohne sich immer wieder umzudrehen und zu schauen wo überhaupt Sie hinfahren.

Wie gesagt für mich persönlich ist diese argumentation schwachsinnig, aber das ist meine Meinung. Es ist untersagt dann ist es eben so... eine änderung diesbezüglich wäre ich aber auch offen und erfreut darüber wenn sich hier etwas ändern würde.
Nur nasse Schnurr kann fangen.

Andriel
Beiträge: 11
Registriert: 31.03.2014, 15:06

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon Andriel » 05.08.2019, 09:25

Hallo Matze,
ich finde es toll, daß du dich auch zu Wort gemeldet hast.
Hoffentlich schreiben noch mehr Bootsangeler positive Beiträge.

:GR:

Darf ich dir ein Feedback geben?
Ich mag einige deiner Argumente, andere wie (Hobbykapitän feucht fröhlich) sind nicht dienlich, da der Vergleich eigentlich nichts mit dem Bootsangeln zu tun hat.
HH hat sicher mit einigen Schwachmaten unter den Bootsfahren zu tun.... solche Schilderungen wie qwer Ankern oder sonstige unnötige Fragen nerven.
Wem kann man da verdenken, einfach mal auf den Tisch zu hauen.
:wink: wenn man dann allerdings von schwachsinnigen Argumenten (kann man auch diplomatischer umschreiben) spricht, werden deine guten Argumente in einer Sackgasse landen und nicht dazu bewegen sich unserem Anliegen, nämlich die bestehende Regelungen beizubehalten, zu öffnen.
Grüße Andi

matze1301
Beiträge: 38
Registriert: 19.11.2018, 06:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon matze1301 » 05.08.2019, 09:59

Andriel hat geschrieben:Hallo Matze,
ich finde es toll, daß du dich auch zu Wort gemeldet hast.
Hoffentlich schreiben noch mehr Bootsangeler positive Beiträge.

:GR:

Darf ich dir ein Feedback geben?
Ich mag einige deiner Argumente, andere wie (Hobbykapitän feucht fröhlich) sind nicht dienlich, da der Vergleich eigentlich nichts mit dem Bootsangeln zu tun hat.
HH hat sicher mit einigen Schwachmaten unter den Bootsfahren zu tun.... solche Schilderungen wie qwer Ankern oder sonstige unnötige Fragen nerven.
Wem kann man da verdenken, einfach mal auf den Tisch zu hauen.
:wink: wenn man dann allerdings von schwachsinnigen Argumenten (kann man auch diplomatischer umschreiben) spricht, werden deine guten Argumente in einer Sackgasse landen und nicht dazu bewegen sich unserem Anliegen, nämlich die bestehende Regelungen beizubehalten, zu öffnen.
Grüße Andi


Hi Andi,

danke für deine Ressonanz. Ich bin allerdings nicht der typ der Sachen diplomatisch umschreibt, da ich eben auch wie HH immer wieder direkt dinge ausspreche die ich denke (ist ja nichts negatives, man kann schlisslich über alles reden und es dann genauer erörtern =) ).

Grüße
Nur nasse Schnurr kann fangen.

Andriel
Beiträge: 11
Registriert: 31.03.2014, 15:06

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon Andriel » 05.08.2019, 11:34

Super, daß du mein Feedback nicht als Kritik an deiner Person siehst.
Ich mag es auch wenn man Dinge direkt anspricht....nur weiß ich aus Erfahrung, das manche Floskeln die Ohren des gegenüber verschließen und dann kommt die gute Botschaft nicht mehr an....
Grüße
Andi

matze1301
Beiträge: 38
Registriert: 19.11.2018, 06:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon matze1301 » 05.08.2019, 13:55

Jetzt fällt mir aber dennoch eine Frage ein, die HHSCHOCK uns/mir sicher beantworten kann.

Für mich als Welsspezi wäre es doch interessant zu wissen ob ich denn zbsp meine Steinmontage mit dem Schlauchboot raus bringen darf? Ist aus meiner Sicht ja kein angeln vom Boot daher die Frage. Denn extra dafür ein Futterboot zu kaufen wäre zbsp für mich sinnfrei da ich zu schwäbisch bei denn Preisen bin ^^.
Nur nasse Schnurr kann fangen.

HHSCHOCK
Beiträge: 218
Registriert: 20.12.2014, 22:40

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon HHSCHOCK » 05.08.2019, 19:56

Gehört Köder auswerfen oder auslegen direkt zum Angeln? Wenn es nicht zum Angeln gehört, wieso machst du es dann beim Angeln? Und wenn du
es machst ist es angeln mit der Verwendung eines Bootes.
Wir könnten auch genau wegen solcher Fragen auf die Karte drucken, Angeln und alle damit verbundenen Tätigkeiten sind nur vom Ufer aus gestattet.
Und dann wieder das große Jammern. Aber wer halt als Grenzgänger unterwegs ist kann auch mal abstürzen.

Wenn dann ein bootsfahrender oder ankernder Angler verunglückt, Boot kentert bei einer Schiffswelle, kommt dann aus der Presse die Frage oder die Fragen:" Darf man das, wie ist das geregelt, ist da keine Rettungsweste vorgeschrieben, muss da bei Nacht nicht das Boot und der Angler beleuchtet sein? Und es muss geprüft werden ob die Sicherheitsbestimmungen auf dem Erlaubnisschein ausreichend sind und... und... und. Und auch hier im Netz wird dann der Shitstorm losbrechen.
Da versuchen wir einfach uns rauszuhalten.

Benutzeravatar
TJ
Beiträge: 1638
Registriert: 01.12.2007, 15:41
Wohnort: Heilbronn

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon TJ » 06.08.2019, 22:21

Die letzten argumente sind schwachsinn. Alles was man wie mit dem Boot darf ist schon genug in Gesetzen und Verordnungen geregelt. Da wird klar vorgeschrieben was an Beleuchtung sicherheitsausrüstung ect zu verwenden ist. Die Einhaltung wird durch die Polizei auch regelmäßig kontrolliert.
Da braucht es keine zusätzlichen Leute die sich für irgendwen verantwortlich fühlen wollen.
Bei jeden Hobbypaddler oder sogar aktuell viel unterwegs so stand up paddler fühlt sich auch keiner zusätzlich verantwortlich.

Bei uns ist eh schon so viel verboten da sollte man doch die selbstgemachten regeln eher abschaffen statt neue zu erfinden. Was wie einzuhalten ist hat der Gesetzgeber ja schon über Jahrzehnte erörtert da braucht es keinen der es meint noch besser zu wissen.

Gruß Thomas
Abschnitt 5/6

Limit your catch, don’t catch your limit

Andriel
Beiträge: 11
Registriert: 31.03.2014, 15:06

Re: Angeln vom Boot am 9er

Beitragvon Andriel » 07.08.2019, 15:30

@ Matze:
Ein paar Beiträge zuvor haben wir uns über nervende Fragen an Funktionäre und eine mögliche Reaktion, dann mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen.
Ich unterstell dir mal, du weißt die Antwort selbst,....eine Absolution für eventuelle Grauzonen wirst du von niemand erhalten.

@ Thomas:
Wie man in den Wald reinruft.....
Deine Argumente sind stimmig.
Warum machst du sie stumpf durch den retorischen unkorrekten Ton...."schwachsinnig" ?
Du kannst das besser!!

@HH
:wink: ich will gewiss kein Bäuchle pinseln.
Zum Glück habe ich keine Erfahrung mit "was wäre wenn" Geschichten und hab aus ihren Beiträgen auch verstanden, daß man als Funktionär auch um die Ecke denken muss.
Mit den Grenzgängern halte ich es so wie sie....wer so unterwegs ist kann auch mal abstürzen.

Aber.....nochmal....die Vorschriften für Bootsfahrer sind klar und eindeutig.
Der WAV, als Pächter ist nicht dafür verantwortlich oder kann dafür verantwortlich gemacht werden.

Und wenn wir die Fürsorge auf die Spitze treiben (bitte nicht soooo ernst nehmen) würde ich für eine Schwimmwestenpflicht für Uferangler plädieren.....weil die Gefahr, aufgrund der Anzahl ist rießig ins Wasser zu fallen. Oft wird auch an Stellen geangelt, an denen man ohne eigene Hilfe schwierig wieder in Trockene kommt. Ab 50 sollte das Pflicht sein..... lach...zum Glück hab ich schon eine Schwimmweste, da ich das markante Alter erreicht habe.


Zurück zu „Was ist gesetzlich zu beachten“