Forelle im Edelstahl-Räucherschrank mit Gasbrenner

Was kann man aus Fischen alles zubereiten.
Hier könnt ihr Rezepte usw. einstellen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
23tedric
Beiträge: 1042
Registriert: 26.06.2011, 11:46
Wohnort: Kirchheim/Teck

Forelle im Edelstahl-Räucherschrank mit Gasbrenner

Beitragvon 23tedric » 13.05.2021, 09:56

Meine "Outdoor-Küche" hat Zuwachs bekommen. Nachdem mir vor Jahren die Räuchertonne durchgerostet ist und ich sie nicht ersetzen wollte, da man im Kugelgrill auch wunderbar räuchern kann, stand nun doch plötzlich und völlig überraschend der Paketdienst mit einem eckigen Kasten aus Edelstahl vor der Haustür. Kann mir auch nicht erklären, wie das passieren konnte. Vielleicht zu viel Youtube geschaut in letzter Zeit. ;)

Da mein dreijähriges Töchterlein immer wieder den aufgebauten Räucherschrank im Garten inspizierte, durch die Glasscheibe (war mir wichtig) schaute und fragte: "Sind da Fische drin?" war klar, dass ich jetzt bald mal "liefern" musste. Vorgestern war sie dann auch eifrig mit mir in der Küche dabei, zwei Regenbogenforellen zu putzen, das Salz für die Lake abzuwiegen und mit Wasser zu verrühren. Man rechnet ja so ca. 1,5l Lake auf 1kg Fisch. Es wurde ein wenig mehr Lake. Erstens, weil das Rühren so viel Spaß gemacht hat und zweitens weil der Behälter etwas größer war und die Fische ja auch bedeckt sein sollen. Jeder hat da so seine eigenen Vorlieben und ich selbst variiere auch gerne. Diesmal kamen noch Lorbeerblätter und Wacholderbeeren mit in die Lake.

Räucherforelle_20210512_1.JPG
Forelle in Salzlake
Räucherforelle_20210512_1.JPG (73.06 KiB) 628 mal betrachtet


Ebenfalls unterschiedlich sind die Angaben, wie lange die Fische in der Lake sein sollten. Man findet 10-24 Stunden. Berufsbedingt blieben sie bei mir vom Vorabend bis gestern Mittag an einem kühlen Ort im Salzgemisch. Abgewaschen und trocken getupft kamen sie dann - wieder videokonferenzbedingt etwas länger als nötig - zum Trocknen am Haken in den Ofen.

Gegart wurden sie dann bei ca. 100 Grad für 30 Minuten, ehe wir mit dem eigentlichen Räuchern begannen. Spannend war für mich auch, beim neuen Ofen die richtige Einstellung des Gasbrenners zu finden, um die Temperatur konstant zu halten. War dann aber einfacher als gedacht und hat problemlos funktioniert. Noch ein bisschen linksrum und wieder ein bisschen rechtsrum gedreht und dann bei 80 Grad die Buchenspäne in einem Edelstahlschälchen auf den Brenner gestellt. Bald entwickelte sich ein schöner Rauch.

Räucherforelle_20210512_2.JPG
Räuchervorgang
Räucherforelle_20210512_2.JPG (112.76 KiB) 627 mal betrachtet


Im Rauch hingen sie dann für ca. eine Stunde. Der Rückenflossentest - mit Daumen und Zeigefinger versuchen, die Rückenflosse leicht lösen zu können - ergab, dass die Fische schon fertig sind.

Räucherforelle_20210512_3.JPG
Rückenflossentest
Räucherforelle_20210512_3.JPG (70.37 KiB) 627 mal betrachtet


Die Färbung war für meinen Geschmack auch schon schön. Noch kurz ein wenig abkühlen lassen und dann konnten sie aus dem Ofen. Man sieht auf dem Bild auch, dass die Größe des Ofens für Forellen prima passt. Aale hingegen wären ein bisschen zu lang dafür. Doch es gibt den Ofen natürlich auch in höher.

Räucherforelle_20210512_4.JPG
Schrankhöhe
Räucherforelle_20210512_4.JPG (96.52 KiB) 628 mal betrachtet


Schön serviert haben wir uns dann die Forellen zum Abendessen schmecken lassen. Meiner Tochter hat es ebenfalls sehr gemundet und für sie war das Vorbereiten und Räuchern von Neugierde begleitet und sehr spannend.

Räucherforelle_20210512_5.JPG
Servieren
Räucherforelle_20210512_5.JPG (79.92 KiB) 628 mal betrachtet


Abschließend war es eine gute Entscheidung, das etwas teurere Modell mit Glasfenster zu nehmen und auch auf eine Variante aus gut verarbeitetem Edelstahl ohne scharfe Kanten zu setzen. Es ist auch ein Feuerkorb dabei, um ihn mit Holz oder Holzkohle zu betreiben. Alternativ mit einer elektrischen Heizspirale. Sehr schwer ist er nicht, sodass man ihn auch mal zum Grillfest aufs Wiesle mitnehmen kann. Da ich demnächst mal wieder selbst Wurst machen will, steht das Räuchern selbiger schon auf dem Plan.
Oberboihingen bis Wendlingen

Döbel2804
Beiträge: 107
Registriert: 04.01.2020, 20:17

Re: Forelle im Edelstahl-Räucherschrank mit Gasbrenner

Beitragvon Döbel2804 » 13.05.2021, 10:04

Hallo
Tolle Bilder und Bericht
Zum Räuchern kann ich sagen es ist immer besser wenn die Fische gut abgetrocknet sind so nennen sie besser Rauch an.wir machen das immer auch so mit Rauchfleisch.
Versuch mein Glück am 6er und 7er

Benutzeravatar
Hans
Site Admin
Beiträge: 8329
Registriert: 19.05.2007, 14:57
Wohnort: Stuttgart

Re: Forelle im Edelstahl-Räucherschrank mit Gasbrenner

Beitragvon Hans » 13.05.2021, 21:54

Hi David, du läßt ja nix aus. Sehen super aus die Forellen und schmecken bestimmt richtig gut.
Gruß Hans

Wurmzüchter
Beiträge: 2892
Registriert: 22.05.2007, 19:24
Wohnort: Stuttgart

Re: Forelle im Edelstahl-Räucherschrank mit Gasbrenner

Beitragvon Wurmzüchter » 13.05.2021, 23:47

Ich habe letztes Jahr auch Bachforellen aus meinem eigenen Bach geräuchert. Sind auch sehr gut geworden.
Ich angle am 9er
Wenn alle das täten, was viele mich könnten, käme ich nie zum Sitzen.


Zurück zu „Fische Verwerten“