Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Hier ist alles Mögliche

Moderator: Moderatoren

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 11.11.2017, 13:08

Servus Miteinander!

Wie schon im Threadtitel beschrieben, interessiert mich das Thema Schlauchboot, bin aber absoluter Laie.
Überlege mir eventuell nächstes Jahr eins zuzulegen, mal sehen.
Es sollte für 2-3 Personen ausgelegt sein, meist reicht aber 1 Person. Es soll auch nicht dem Angeln vom Boot dienen. Ich möchte damit Tackle an unerreichbare Stellen bringen, sowie mit dem Echolot verschiedene Neckarabschnitte befahren. Es sollte stabil, finanzierbar und ausgelegt bis 15 PS sein, eine Motor,- Echolot, Bildschirm,- und Ruderhalterung haben. Es muß auch keine 100 Fahrten im Jahr mitmachen, sowie relativ schnell auf,- und abzubauen sein und wenn möglich, auch an schwierigen Stellen zu Wasser gelassen werden können. Geringe Packmaße falls möglich wären auch nicht schlecht.
Habt Ihr vielleicht Tipps, Ratschläge, Empfehlungen sowie Erfahrungen?
Bitte kein Belly oder Kajak.
Danke für Eure Teilnahme.

Petri und Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
Addi
Beiträge: 418
Registriert: 24.01.2017, 21:31
Wohnort: Ostfildern

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon Addi » 11.11.2017, 16:16

Marco,
leider kann ich dir nicht weiterhelfen, habe nur ein Kanu, das langt mir auch um gewisse Stellen anzurudern(paddeln) und mit meinen Deeper auszuloten.Es ist sehr leicht und lässt sich super auf meinen Dachträger transportieren.
Wünsche dir noch viele (richtige) Antworten auf deine Frage hin.

Addi
Dateianhänge
Kanu Old Town Back.jpg
Kanu Old Town Back.jpg (63.54 KiB) 888 mal betrachtet
Abschnitt X :Daumenhoch:

Benutzeravatar
TJ
Beiträge: 1619
Registriert: 01.12.2007, 15:41
Wohnort: Heilbronn

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon TJ » 11.11.2017, 22:14

Hi

Also 15PS sind schon ne Ansage wenn du wirklich so viel Power haben möchtest was meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig ist dann kämen meiner Meinung nach für deine Zwecke 2 Boote in die engere Auswahl Zeepter Big Catch 330 oder Sportex nutria 325.

Überleg dir das aber noch mal soviel Leistung muss nicht sein und dann kommt man auch auf ganz andere Preise

Gruß Thomas
Abschnitt 5/6

Limit your catch, don’t catch your limit

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 11.11.2017, 22:45

Wie gesagt, ich kenne mich noch nicht so aus.
Was meinst Du Thomas, wieviel PS wären am Neckar auch für stärkere Strömung und gutes Vorankommen ausreichend?
Auf die Sportexmodelle bin ich auch schon gestoßen. Auch gibt es ein Fasten Sondermodell, die Delta Reihe, jedoch max für 2 Personen, womit ich klarkommen würde, aber in der größten Ausführung nur für 3,5 PS ausgelegt. Dafür hat man aber schon 6 Möglichkeiten für Montagen, was beim Nutria nicht der Fall ist.
Welche PS Stärke würdest Du empfehlen, sowie welche Akku Art?

Petri
Marco
Zuletzt geändert von rustaweli am 11.11.2017, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Petri und Gruß
Marco

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 11.11.2017, 22:49

Schönes Kanu Addi, sieht auch verhältnismäßig groß aus auf dem Bild.

Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
TJ
Beiträge: 1619
Registriert: 01.12.2007, 15:41
Wohnort: Heilbronn

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon TJ » 11.11.2017, 23:15

Klar ist viel Power immer gut
Ist halt auch eine Kostenfrage bei deinen 15ps bist du schnell bei 3500€ Neupreis (boot+motor)
Am Rhein dürftest du damit z.b. ohne Führerschein garnicht fahren.

Schlauchboote selbst gibt es viele achte aber auf einen festen Boden und einen Luftkiel das macht beim fahren echt extrem viel aus. So lastesel wie Big Catch und nutria sind auch in 3m Top durch ihre breite aber nicht ganz so schnell wie ein schmaleres Boot.

Vom Motor her mit 5ps kommst du allein im leeren Boot auch schon auf bist zu 25kmh.
Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt am Neckar übrigens 18kmh.
Mit Tackel und 2Mann ist man natürlich langsamer aber da der Neckar eh wenig Strömung hat käme man selbst mit 10kmh problemlos an sein Ziel.

Ich weiß halt nicht wo deine Prioritäten liegen etwas besser und lieber etwas teurer oder ein absolutes low budget Boot und eventuell noch selber rumbasteln?

Gruß Thomas
Abschnitt 5/6



Limit your catch, don’t catch your limit

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 12.11.2017, 08:47

Danke schon mal Thomas für Deine Einlassungen.
Naja, welche Prioritäten kann man beim Wissensstand Null schon haben.
3500€ wäre mir auf jeden Fall schon zu hoch angesetzt. Wenn man noch Echolot und diverse Kleinteile hinzunimmt, kommt ja noch eine nicht unbeachtliche Stange drauf. Für den Preis sollte man schon mehrmals im Monat über Jahre draußen sein, was bei mir nicht der Fall wäre.
Wichtig sind mir Sicherheit, Stabilität, eine Motorisierung welche mir auch schnelles reagieren bei Schiffsverkehr erlaubt, ein Akku oder Benziner mit dem ich eine Weile fahren kann. Noch 1,5h Aufbau und später Abbau würden mir auch zuviel werden. Ab und an mal den Neckar rauf und runter mit Echolot zwecks Bodenkarten und hin und wieder mit Tackle zu bestimmten Stellen. Es muß für mich als Anfänger nicht gleich das Teuerste sein, aber auch nicht das Billigste. Wäre schade es ein paar mal aufzubauen und dann schon Luft zu verlieren.
Habe schon im Netz gelesen, aber da verliert man ja absolut den Überblick. Luftkammern, Böden, Zusatzmodule, Innenboarder, Außenboarder, Benzin, Elektro, Kurzschaft, Langschaft, Akkus,...
Das man für den Rhein bei 15PS einen Führerschein braucht oder auf dem Neckar "nur" 18kmh erlaubt sind, wußte ich auch nicht. Danke an der Stelle für die Info's.

Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
TJ
Beiträge: 1619
Registriert: 01.12.2007, 15:41
Wohnort: Heilbronn

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon TJ » 12.11.2017, 14:55

So nachdem du ja jetzt schon mal etwas schlauer bist schauen wir mal was dich weiter bringt.

Motor 5Ps damit machst du nichts falsch ist noch gut handlebar vom Gericht her und langt am Neckar sowieso und dann kannst du auch ohne Führerschein auf den Rhein wenn man sich nicht im fahrwasser bewegt ist auch das machbar.
Ein weiterer Vorteil ist halt auch der Preis. Neu um die 1000€ und gebraucht schon echt Günstig.
Mein Tip wäre ein 5os 4t Motor z.b. Tohatsu oder Mercury
Brauchen kaum Sprit und sind leise. Gebraucht findet man so einen Motor um die 400-600€
Wenn es etwas günstiger sein soll dann wird's wohl ein 2t Motor etwas Lauter stinkiger und nicht ganz so sparsam. Hat halt was von nem Mofa hier mein Tip Yamaha 5ps 2t
Bekommt man meist so 250-350€.

Zum Boot da gibt es viel mehr Möglichkeiten für dich sagen wir mal 3 Typen die in Frage kämen

Günstige Boote wie die von jago(ebay) oder aquaparx würden für dich vermutlich langen preislich 250-400€
Aber wenn dann solltest du dir nen festen Boden und nen Kiel bauen (schwimmnudel)
So wären sie für deine Zwecke auch geeignet.
Farblich bist du dann aber meist recht auffällig mit weiss ect.

Die Preisklasse danach wäre so 500-700€
Kolibri, Allroundmarine, Mission Craft, Sportex um nur einige zu nennen. Gute Boote die dann auch schon mit Luftkiel, konsolenböden, luftbooden ect ausgestattet sind

Dann die Tackleschlepper mit mehr innenraum Preislich so um die 800-1000€
Sportex Nutria, Zeepter Big Catch, Zeck Tusker.
Top Boote mit viel Platz durch die Breite vill nicht ganz so schnell aber ob man jetzt 2-3kmh mehr fährt darauf kommt's auch nicht an.

Jetzt wieder mein Persöhnlicher Tip für dich.
Wenn es günstig sein soll besorg dir lieber eins aus der 2. Kategorie gebraucht. Gute gebrauchte sind als für 300-400€ zu bekommen. Wenn du an so Ben Tackleschlepper ran kommst oder etwas mehr ausgeben kannst auch gut ist halt auch Geschmackssache.

So wäre das Thema Boot und Motor wie ich finde schon einmal ordentlich behandelt.

Ich hoffe das bringt dich ein Stück weiter
Abschnitt 5/6



Limit your catch, don’t catch your limit

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 12.11.2017, 16:09

:Daumenhoch:
Absolutes Danke Thomas!
Damit kann ich wirklich schon was anfangen und mir ist sehr geholfen!

Petri und Gruß
Marco
Petri und Gruß
Marco

Benutzeravatar
Addi
Beiträge: 418
Registriert: 24.01.2017, 21:31
Wohnort: Ostfildern

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon Addi » 12.11.2017, 17:15

rustaweli hat geschrieben:Schönes Kanu Addi, sieht auch verhältnismäßig groß aus auf dem Bild.

Gruß
Marco


Marco,
Kanu ist 3,6 m und knapp 20 kg, sehr handlich und für meine Zwecke voll tauglich :Daumenhoch: :Daumenhoch:

Addi
Abschnitt X :Daumenhoch:

Benutzeravatar
Addi
Beiträge: 418
Registriert: 24.01.2017, 21:31
Wohnort: Ostfildern

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon Addi » 04.03.2018, 08:34

Marco,

hast du dich schon für ein Schlauchboot entschieden?

Addi
Abschnitt X :Daumenhoch:

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 04.03.2018, 09:07

Hallo Addi,

nein, noch nicht.
Bin noch am Überlegen. Weiß derzeit auch nicht ob nun ein Schlauchboot, Gummikanu oder doch ein Futterboot. Hab seit ner Weile eins im Blick mit Echolot und GPS. Könnte somit die Strukturen erfassen, Futter zu tollen Stellen bringen und vor allem auch damit die Montagen an unerreichbaren Stellen ausbringen. Ich weiß es noch nicht, aber irgendetwas wird es dieses Jahr.
Petri und Gruß
Marco

Skipper
Beiträge: 1532
Registriert: 14.01.2013, 10:45
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon Skipper » 04.03.2018, 09:37

Hallo Marco
Wenn du schwankst zwischen einem Futterboot mit allem Schnickschnack und einem Schlauchboot an das du alles anbauen kannst, dann nimm das Schlauchboot. Und wenn du eine Möglichkeit zum transportieren hast, also ein Auto, dann kauf dir kein Gummikanu, mit dem du dann nur Montagen ausbringen willst. Sobald du in deinem Schlauchboot sitzt wirst du wissen, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast. Schaff dir etwas an, was du für alles benutzen kannst und nicht nur für dieses oder jenes. Und der Witz dabei ist, preislich kommt das alles auf ungefähr das gleiche raus.
Ich habe mir vor 2 Jahren bei ebay für 110 Euro so eins hier ersteigert: http://www.ebay.de/itm/Navigator-II-Sch ... SwEzxaldBe

und ich kann sagen, geiles Teil. Von dem geringen Preis sollte man sich nicht abschrecken lassen, wie gesagt ersteigert, die Dinger taugen richtig was. Ich war bei der Marine und bin da auch mit deren Zodiacs gleicher Größe auf der Nordsee gewesen -mitten drin. Ganz ehrlich, dieses Navigator 2 fühlt sich sicherer an. Richtig stabiles Material, aufblasbarer Kiel, Rutenhalter, Heckspiegel (zusätzlich bestellen) usw. Haken dabei: Motorisierbar nur bis 2,5 PS. Macht aber nichts, ich hab dafür einen Evinrude Mate 1,5 Hp mit langem Schaft, irgendwas um 1960 gebaut. Reicht völlig, auf Vollgas mußte ich ihn noch nicht laufen lassen. Und dann Anker werfen, ins Boot legen wie auf eine Couch oder aktiv angeln, alles ist möglich. Gesamtausgaben ohne Echolot knapp 300 Euro. Ich war die letzten zwei Jahre sicher 50 mal damit draußen, motorisiert, gerudert, mit und ohne Passagiere und bin super zufrieden damit! Je mehr es geladen hat, um so besser läßt es sich fahren. Und der Schiffsverkehr ist auch kein Problem, selbst mit 1,5 PS bin ich in der Regel schneller als die Binnenschiffe, nicht viel, aber immerhin :D :8)

Gruß Jörg
Es gibt immer einen noch größeren Fisch!

Ich angel am 0er bei Heidelberg

rustaweli
Beiträge: 304
Registriert: 19.07.2011, 18:27

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon rustaweli » 04.03.2018, 17:59

Danke Jörg für den Link und die Ratschläge!
:Daumenhoch:
Petri und Gruß
Marco

ToTi
Beiträge: 134
Registriert: 27.03.2016, 09:33
Wohnort: Auenwald

Re: Schlauchboot - Rat, Tipps, Empfehlungen?

Beitragvon ToTi » 04.03.2018, 20:10

Skipper hat geschrieben:Richtig stabiles Material, aufblasbarer Kiel, Rutenhalter, Heckspiegel (zusätzlich bestellen) usw. Haken dabei: Motorisierbar nur bis 2,5 PS. Macht aber nichts, ich hab dafür einen Evinrude Mate 1,5 Hp mit langem Schaft, irgendwas um 1960 gebaut.


Was würde passieren, wenn man z.b. ein 5 PS Motor ranhängen würde? Ich hab davon null Ahnung und ich kann mir auch nicht Vorstellen, was passieren könnte.
"Leg dich niemals mit einem Anglern an. Wir kennen Orte, an denen dich niemand findet" ;-)


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast